Donnerstag, 2. Dezember 2021

Ibiza-Gate: Der „Detektiv“ mit den fünf Namen sprach im parlamentarischen UA am 8. April 2021 von weiteren Kaufangeboten für das gesamte Ibiza-Video

Das entspricht ausnahmsweise tatsächlich den von EU-Infothek recherchierten Fakten. Bereits am 14. Oktober 2019 berichtete EU-Infothek: Auszug aus diesem Bericht: Einige seiner Berater wollten ihm besonders Gutes tun und Straches verständlichen Wunsch, endlich das ganze 7-stündige Ibiza Video der Öffentlichkeit als Beweis dafür vorzulegen, was in Ibiza wirklich Sache war, …

Lesen Sie mehr...

Ibiza-Gate: „Detektiv“ und „Lockvogel“ tappten 2017 – beide teilweise nackt – in eigene Videofalle

Ein boshafter Autor oder Regisseur könnte diese Szenen nicht besser erfinden: Sowohl der „Detektiv“ Julian H. als auch der sogenannte „Lockvogel“ tappten 2017 auf Ibiza in die eigene Videofalle! Um den „Detektiv“ braucht man sich keine Sorgen zu machen – um den „Lockvogel“ schon: das Video zeigt den Rücken einer …

Lesen Sie mehr...

Die niederträchtigen Verteidigungsstrategien der Rechtsanwälte des Julian H.

Wir alle kennen Berichte über Strafverfahren bekannter Beschuldigter und die Strategien ihrer Strafverteidiger. Fast immer lesen sich die Schriftsätze dieser hochbezahlten Strafverteidiger als nahezu logisch scheinende Antwort auf den Strafantrag der Staatsanwaltschaft: Der Angeklagte ist unschuldig, nur die Staatsanwaltschaft will das nicht verstehen und das Gericht weiß es noch nicht. …

Lesen Sie mehr...

„Ibiza“-Anwalt verliert Rechtsstreit gegen Medieninhaber Gert Schmidt

In einem wahren Prozess-Marathon verlor nun der als „Ibiza“-Anwalt bekannt gewordene Ramin Mirfakhrai einen Rechtsstreit gegen Medieninhaber Gert Schmidt (eu-infothek.com). Das Urteil des Obersten Gerichtshofs (OGH) ist zudem wegweisend für die Pressefreiheit. Porträtfoto veröffentlicht In einem Artikel vom 21. Mai 2019 veröffentlichte Schmidt den Artikel „Ibiza-Connection: Anwalt gesteht“ mit einem inzwischen wieder …

Lesen Sie mehr...

Das „Crypto Valley“ als europäische Schwerpunktregion für digitale Assets und die Stellung Österreichs dazu

Einleitung Nachdem im letzten Beitrag die Rolle und Funktion von „Krypto“-Währungen untersucht wurde,[1] soll nunmehr eine kurze Darstellung des sog. „Cypto Valley“ als europäische Schwerpunktregion, versucht werden, in der die Schweiz und Liechtenstein durch den Erlass einer Reihe einschlägiger Gesetze für die Emittierung, den Handel und die Eigentumsverhältnisse an „Krypto“-Werten …

Lesen Sie mehr...

Virtuelle Währungen (sog. „Krypto“-Währungen) und deren Bedeutung für das herkömmliche Geld- und Finanzsystem

Einführung Nachdem zunächst die Ausbildung der von Facebook lancierten virtuellen Währung LIBRA und deren Umgestaltung in DIEM dargestellt wurde[1], soll nunmehr untersucht werden, welche Funktionen sog. „Krypto“-Währungen auf den aktuellen Geld- und Finanzmärkten übernehmen und diese damit unter Umständen beeinträchtigen können. Dabei soll ein Blick auf die gegenseitigen Wechselwirkungen zwischen …

Lesen Sie mehr...