Montag, 3. Oktober 2022

Widerruf





Nachträgliche Mitteilung gemäß § 10 Mediengesetz:

Wir haben in EU-Infothek mit dem am 26.05.2022 veröffentlichten Artikel mit der Überschrift „Exxpress / Exklusiv: Neue Drogen-Anzeige gegen Ibiza-Mittäter Julian Hessenthaler – StA Wien ermittelt!“ darüber berichtet, dass die Staatsanwaltschaft Wien ein neues Ermittlungsverfahren gegen Julian Hessenthaler wegen des Verdachts des Suchtgifthandels eingeleitet hat (https://www.eu-infothek.com/exxpress-exklusiv-neue-drogen-anzeige-gegen-ibiza-mittaeter-julian-hessenthaler-sta-wien-ermittelt/). Dieses von der Staatsanwaltschaft Wien zu AZ: 711 St 1/19v geführte Ermittlungsverfahren wurde nunmehr eingestellt.

Anmerkung der Redaktion

Der Privatermittler Hessenthaler wurde am 30. März 2022 vom Landesgericht St. Pölten als Gericht erster Instanz wegen Suchtgifthandels und Besitz gefälschter Urkunden zu einer unbedingten Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt. Die Verteidiger Hessenthalers haben dagegen Rechtsmittel (Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung) angemeldet. Dieses Strafurteil ist daher nicht rechtskräftig. Über die dagegen erhobenen Rechtsmittel wird das Gericht zweiter Instanz entscheiden.

EU-Infothek hat mit ihrem Artikel vom 26. Mai 2022 wahrheitsgemäß berichtet, dass die Staatsanwaltschaft Wien gegen Hessenthaler auch wegen des Verdachts der Begehung weiterer Suchtgiftdelikte ermittelte. Es gab also neben dem gegen Hessenthaler bestehenden Verdacht der Begehung von bestimmten Suchtgiftdelikten, der zu einer Anklage der Staatsanwaltschaft Wien gegen Hessenthaler beim LG St. Pölten und dort in erster Instanz zu einer Verurteilung zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren ohne Bewährung geführt hat, auch einen Verdacht gegen Hessenthaler auf Begehung bestimmter anderer Suchtgiftdelikte, weshalb ein neues strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen Hessenthaler eingeleitet wurde. Dieses neue Ermittlungsverfahren ist aber in weiterer Folge eingestellt worden.

Aufgedeckt: „Falter“-Redaktion wusste seit Ostern 2018 vom Ibiza-Video – und erstattete nicht Anzeige

Der Chefredakteur der Wochenzeitung „Falter“, Florian Klenk, hat sich kürzlich von Twitter verabschiedet. Nur kurz zuvor hat eine wichtige Zeugin im Video-Krimi vor der Soko Ibiza ausgesagt: Sie erzählte, dass sie im Auftrag des Ibiza-Detektivs H. die „Falter“-Redaktion schon „in den Osterferien 2018“ über das Video informiert hätte. Und: Ein …

Lesen Sie mehr...

CASAG-Privilegien: Casinos in Bregenz und Kleinwalsertal seit 15. März 2021 geöffnet!

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg berichtet, dass diese beiden Voll-Casinos, welche der CASAG (mehrheitlich im Eigentum der tschechischen Sazka-Gruppe) gehören, als „Veranstaltungsorte“ klassifiziert wurden. Bund und Land Vorarlberg haben diese Vorgangsweise abgestimmt. Nun begehren auch die Vorarlberger Wettbüros den gleichen Status. Sie beziehen sich auf die gesetzlich verankerte „Gleichbehandlung“ als „Veranstaltungsort“. Die …

Lesen Sie mehr...

Österreichs neues Glücksspielgesetz: Novellierung bis zum Herbst 2021

Blümel: Keine Ausweitung der Onlinewerbung über win2day hinaus geplant – Kleines Glücksspiel bleibt Ländersache – Keine weitere Privatisierung der Casinos – Zukunft der Sportwetten offen Wien/Gumpoldskirchen – Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) hat seine weiteren Pläne zur Schaffung einer unabhängigen Glücksspielbehörde präsentiert, wobei einiges noch mit dem Koalitionspartner abgesprochen werden muss. …

Lesen Sie mehr...

Corona: Gefährliche Fehler – Österreich und Deutschland ließen die falschen Geister aus der Flasche

Kommentar von Prof. Gert Schmidt Vergleichen wir uns jetzt, ein Jahr nach Beginn der Corona Pandemie, mit den USA oder England, so zeigen sich die gravierenden Unterschiede im Umgang mit einer der gefährlichsten Krisen unserer Zeit. Diese beiden Länder haben eine starke unternehmerische Kultur, welche in Europa völlig ausgebremst wurde. …

Lesen Sie mehr...

Krone / Ibiza-Regisseur wurde an Österreich ausgeliefert

Knapp zwei Jahre nach dem Platzen des größten Polit-Skandals in der zweiten Republik hat der untergetauchte Ibiza-Detektiv Julian H. wieder österreichischen Boden betreten. Der Sicherheitssöldner wurde Dienstagnachmittag von Deutschland ausgeliefert. Wie berichtet, war der Video-Regisseur und Dolmetscher der „schoafen Russin“ Anfang Dezember in Berlin aufgrund eines heimischen Haftbefehls gefasst worden. …

Lesen Sie mehr...