Mittwoch, 7. Dezember 2022
Startseite / Allgemein / Ehrenamt als Brücke zum Dialog zwischen den Generationen

Ehrenamt als Brücke zum Dialog zwischen den Generationen

Ehrenamtliche Tätigkeit ist besonders für SeniorInnen eine wichtige Chance, sich auch im Alter aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen, ihre Erfahrungen weiterzugeben sowie ein gesundes und erfülltes Leben zu führen. Dabei ist älteren Menschen oft nicht bewusst, dass bei ehrenamtlichen Tätigkeiten sowohl Wissen und Kenntnisse weitergeben wird, als auch neue Lernerfahrungen gemacht und Kompetenzen erworben werden.

[[image1]]Diese neu erworbenen Kompetenzen zu identifizieren und sichtbar zu machen ist das Ziel des EU-Projekt RIVER, das von die Berater®, einem führenden Aus- und Weiterbildungsunternehmen durchgeführt, wird. Denn ehrenamtliche Tätigkeit von SeniorInnen leistet einen großen Beitrag für die Gesellschaft, der kaum Anerkennung und Beachtung erlangt.  Im Rahmen des RIVER Projektes wurde eine Methode der Kompetenzmessung ausgearbeitet, die zeigt, wie sich Fähigkeiten oder Kenntnisse im Laufe der ehrenamtlichen Tätigkeit entwickeln.

Generationendialog als neue soziale Kompetenz?

Die RIVER-Methode zur Kompetenzerfassung wurde von Jänner bis Mai 2013 in insgesamt 5 europäischen Ländern (Österreich, Deutschland, Italien, Ungarn und Finnland) getestet: Austausch und Dialog zwischen den Generationen, Teamfähigkeit und Flexibilität, interkulturelle Kompetenz sowie Kommunikationsstärke sind Kompetenzen, die SeniorInnen in der Freiwilligenarbeit erwerben.

Besondere Entwicklung konnte bei den involvierten SeniorInnen im Bereich der intergenerationalen Zusammenarbeit aufgezeigt werden. Der Austausch mit jüngeren Generationen, die sich anderer Kommunikationsmittel und -wege bedienen, war für die beteiligten SeniorInnen eine Erfahrung, die sich positiv auf Kompetenzen wie Flexibilität, die Fähigkeit Probleme zu bearbeiten oder auch interkulturelle Kommunikation auswirkt. Gerade diese sozialen Kompetenzen sind es auch, die sich auf andere Lebensbereiche übertragen lassen. Durch den Austausch mit anderen Generationen entwickeln SeniorInnen neue Interessen und Gemeinsamkeiten und wirken dem Abbau der Vereinsamung und dem sozialen Rückzug entgegen. Dokumentiert wurden die Lernfortschritte in einem Zertifikat, dass den Ehrenamtlichen abschließend überreicht wurde.

Ehrenamtliche Tätigkeit als Lernprozess für Ältere

Im Vordergrund für die Freiwilligenarbeit steht die Motivation jüngere Menschen zu unterstützen – sei es in verschiedenen Lernprojekten für Kinder mit Migrationshintergrund, Nachbarschaftsinitiativen oder die Mitarbeit in großen Organisationen wie den Pfadfindern. Die Erfahrungen aus der Pilotierung zeigen, dass es für Ältere ein ganz neuer Aspekt ist, ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Lernprozess für sich selber zu betrachten. Das Aufzeigen des Kompetenzzugewinns soll nicht nur die Motivation älterer Menschen für ehrenamtliches Engagement steigern sondern auch die Transparenz der Fähigkeiten und Kenntnisse ermöglichen, die es Organisationen ermöglicht ehrenamtlich tätige SeniorInnen zielgerichtet einzusetzen.

Ab Herbst 2013 steht die RIVER-Bewertungsmethode Institutionen und Netzwerken, die ehrenamtliche Tätigkeiten organisieren, als Managementwerkzeug zur Verfügung.
Mehr Infos zu die Berater®: www.dieberater.com 
Mehr Infos zum Projekt: www.river-project.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert