Samstag 28. Feber 2015, 13:15

Kommentare

Das Dilemma von Mister Tsipras

Das Dilemma von Mister Tsipras
Die griechische Linkspartei Syriza ist wie ein Komet aufgestiegen und wird wie eine Sternschnuppe verglühen. Das einstige Wahlbündnis aus linksradikalen, trotzkistischen, maoistischen, kommunistischen und antikapitalistischen Gruppierungen ist zwar seit Jänner die stärkste politische Kraft Griechenlands, doch ihre Zukunftsaussichten stehen miserabel. »

Mehr Transparenz – bei der Politik oder den Bürgern?

Mehr Transparenz – bei der Politik oder den Bürgern?
Mehr Transparenz ist gut und notwendig. Davon sind alle überzeugt. Daher hat kaum jemand mitbekommen, dass dieser Begriff in jüngster Zeit von der österreichischen und EU-Politik sowie ihren Spin-Doktoren raffiniert ins Gegenteil uminterpretiert worden ist. Verbales Hijacking gewissermaßen. Heimlich und geschickt, aber dennoch ungeheuerlich. »

Ein Blick in die Migrationsstatistik und das Schicksal der Russlanddeutschen

Rußlanddeutsche Flüchtlinge
Höchst aufschlussreich ist der jüngste Migrationsbericht für Deutschland. Im EUropäischen Vergleich zeigt sich nämlich, dass es seit 2006 Hauptzielland von Zuzüglern ist. So sind im Jahr 2012 insgesamt 592.175 Menschen nach Deutschland zu-, aber 240.001 aus Deutschland abgewandert, was einen Zuzugssaldo von 352.174 ergibt. »

Schulden-Europameisterschaft: Keine Medaille für Österreich

Schulden-Europameisterschaft: Keine Medaille für Österreich
Achtung, bitte anschnallen, denn bei solchen Zahlen wird einem leicht schwummerlich: Laut aktueller Studie des McKinsey Global Institute (MGI) beträgt die weltweite Verschuldung bereits sagenhafte 199 Billionen Dollar - das sind um 57 Billionen mehr als vor der Finanzkrise. »

Syrizas Griechenland: Wie Venezuela ohne Öl

Alexis Tsipras, Vorsitzender der Syriza und griechischer Ministerpräsident
Mit Syriza steht erstmalig seit dem Niedergang des Ostblocks wieder eine marxistische Partei an der Spitze eines europäischen Landes. Um den griechischen Sozialismus zu finanzieren, fehlen zwar Erdölvorkommen (wie in der Sowjetunion), dafür hat man aber Deutschland – glauben viele Griechen. »

Barack Obama: No, he can‘t ...

US-Präsident Barack Obama
Unglaublich, was ein US-Präsident, der kürzlich zum Auslaufmodell geworden ist, an einem einzigen Tag noch alles anstellen kann. Barack Obama legte jedenfalls am vergangenen Montag einen verdammt schlechten Start in die Woche hin: Zunächst einmal hat er angedeutet, dass Washington die Regierung in Kiew mit Waffen versorgen könnte, damit sie sich im Kampf gegen die von Moskau unterstützten Separatisten leichter täte. »

Hilflos gegen den Vormarsch des Fundamentalismus?

Hilflos gegen den Vormarsch des Fundamentalismus?
Europaweit wird hektisch diskutiert: Was konkret können die europäischen Staaten, kann die EU tun, um die Europäer besser gegen Terrorismus und Fundamentalismus schützen? Das Ergebnis ist ernüchternd: Kaum wird ein über billige Rhetorik hinausgehender konkreter Vorschlag präsentiert, wird dieser schon kritisiert, abgeschwächt, relativiert. Dabei gäbe es auch jetzt noch sehr viele, sehr sinnvolle Aktionsmöglichkeiten. »

Merkels Vision kommt zu spät

Merkels Vision kommt zu spät
Das war wohl der Gipfel beim Weltwirtschaftsgipfel vorige Woche in Davos: Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat ohne jegliche Vorwarnung eine Kooperation der EU mit Russland samt seiner neugegründeten Eurasischen Union angeregt. Eine derartige Freihandelszone könne sich von Lissabon bis Wladiwostok erstrecken, begeisterte sich die angeblich mächtigste Frau der Welt. »

Index 2015
Index 2014
Index 2013
Index 2012
Index 2011
Index 2010