Mittwoch, 16. Oktober 2019
Startseite / Allgemein / Kostenlose Unterstützung bei der Suche nach europäischen Geschäftspartnern

Kostenlose Unterstützung bei der Suche nach europäischen Geschäftspartnern

Das Enterprise Europe Network (eine Initiative der EU-Kommission, um europäische KMU bei der Internationalisierung zu helfen) verfügt über eine EU-weite Datenbank, mit der Kooperationswünsche schnell und effektiv veröffentlicht werden.

[[image1]]Das Enterprise Europe Network  verfügt über  600 Partnerorganisationen in 40 Ländern, die an diesem Austausch von KMU-Geschäftswünschen mitwirken. Mit diesem System wird jeder Kooperations- bzw. Geschäftspartnerwunsch rasch verbreitet  und von den Partnern in den Zielländern an die dortigen KMU kommuniziert.  Alle Geschäftswünsche werden vor der Verbreitung einer mehrstufigen Qualitätskontrolle unterzogen und meist nachbearbeitet (um das Profil möglichst aussagekräftig zu machen und damit die Erfolgschancen zu erhöhen).

Kooperationswünsche können in verschiedenster Form eigegeben werden:
– Suche nach Vertriebspartnern, Zulieferern, Lohnfertigern, Joint-Ventures etc.
– Suche nach Technologieanbietern (spezielles Know-How gesucht)
– Suche nach Forschungspartnern (für europäische F&E Projekte)

Umgekehrt kann auch ein Angebot formuliert werden, das heißt dass man als österreichisches Unternehmen sich selbst als Vertriebspartner, Technologielieferant usw. anbietet.

Wenn ein EU-ausländisches KMU Interesse an einem österreichischen Angebot hat, wird das über die betreffenden EEN-Partner rückgemeldet und die KMU können dann direkt miteinander in Kontakt treten.

Die Wirtschaftskammer Österreich – als Mitglied des  Enterprise Europe Network – bietet den KMU die Möglichkeit an, dieses Service kostenlos zu nutzen. Interessierte KMU brauchen dazu nur das elektronische Formular anzufordern (een@wko.at).

Österreichische KMU  können auch selbst in der EU-Kooperationsdatenbank nach europäischen Unternehmen suchen, die österreichische Kooperationspartner suchen: Hierbei  gibt es  die Möglichkeit, nach Stichworten und Profil-Typen (Angebot, Suche, Technologie..) zu recherchieren. Es scheinen dann Kurzbeschreibungen der Profile auf.

Wenn man Näheres zu den betreffenden Unternehmen erfahren möchte (insbesondere Kontaktdaten), wendet  man sich am besten direkt  telefonisch an: 05 90900 4342 oder  an das Enterprise Europe Network der WKÖ  (een@wko.at)

Über Redaktion

Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Alle gegen Putin: Desinformation statt Deeskalation

Während die neue EU-Kommission unter Führung von Jean-Claude Juncker am 1. November programmgemäß die Arbeit aufnahm, kann sich ein polnischer Politiker bloß - pardon - in den Hintern beißen. Radek Sikorski, noch vor wenigen Monaten heißer Anwärter für den Posten des/der Außenbeauftragten, also des EU-Außenministers, hat seine politische Karriere nämlich komplett vermurkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.