Dienstag, 16. August 2022
Startseite / Allgemein / „Europe on Track“ gewinnt den Europäischen Jugendkarlspreis 2013

„Europe on Track“ gewinnt den Europäischen Jugendkarlspreis 2013

„Europe on Track“, ein spanisches Medienprojekt für junge Europäer, hat den Wettbewerb um den Europäischen Jugendkarlspreis 2013 gewonnen.

[[image1]]Der zweite Preis ging an „Discover Europe“, einen polnischen Photowettbewerb. Der dritte Preis wurde dem estnischen Jugendaustauschprojekt „The story of My Life“ zuerkannt. Der Jugendkarlspreis wird jährlich für Projekte vergeben, die ein gemeinsames Bewusstsein europäischer Identität und Integration unter jungen Menschen fördern.

Parlamentspräsident Martin Schulz erklärte zum Gewinnerprojekt: „Das spanische Projekt sucht konstruktive Lösungen für aktuelle Probleme – den Vertrauensverlust in die EU und die erschreckend hohe Jugendarbeitslosigkeit in vielen Mitgliedsstaaten.“

Bei jungen Menschen ein ‚wir sind Europa‘-Gefühl fördern

Europe on Track“ verbindet junge Menschen in ganz Europa offline und online und gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Stimme einzubringen. Damit leitet Europe on Track einen innovativen Beitrag zur europäischen Integration und vor allem dazu, dass bei jungen Menschen ein ‚wir sind Europa‘-Gefühl entsteht.“

„Europe on Track“ bietet der Jugend eine Plattform zum Austausch ihrer Ideen und stellt die Gesichter hinter der auf die Jugendpolitik gerichteten Forschung und den statistischen Daten vor. In der ersten Ausgabe im Jahr 2012 brachten die 6 Botschafter mit dem Zug in einem Monat beinahe 10.000 km hinter sich und stellten mehr als 400 jungen Menschen die folgenden Fragen: In welche Richtung wird sich Europa entwickeln? Wie können wir unsere Gegenwart bewahren und unsere Zukunft schützen? Was erwarten junge Menschen vom Europa von morgen?

Österreichischer Finalist „Ride for your Rights!“

Für Österreich ging das Fahrradtour-Projekt „Ride for your Rights!“ zur Stärkung der Mobilität von Studierenden ins Rennen. Das Hauptprojekt, die Radtour „Citizens of 2020“, führt von Juli bis September entlang des „Iron Curtain Trail“ von Wien nach Süden und weiter bis Ankara. Auf dem Weg finden zahlreiche Treffen mit Vertreterinnen und Vertretern der europäischen und lokalen Politik, kulturelle Events und Meetings statt.

Die drei Gewinnerprojekte werden mit 5.000, 3.000 beziehungsweise 2.000 Euro prämiert. Die Gewinner werden zudem zu einem Besuch in das Europäische Parlament nach Brüssel eingeladen.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Täuschung der Märkte

Als zum Ende des Jahres 2009 die ersten Schwierigkeiten Griechenlands mit den Kapitalmärkten sichtbar wurden, begannen manche Wirtschaftswissenschaftler von Marktanomalien zu sprechen. Wenig später im Frühjahr 2010 bekam Griechenland nicht einmal mehr für Zinsen in Höhe von 14% kurzfristige Kredite und wurde von der Europäischen Kommission sowie vom IWF  nahezu gedrängt, eine Rettungsfazilität in Gestalt eines Kredits in Höhe von 127 Milliarden Euro zu akzeptieren.