Montag, 28. September 2020
Startseite / Allgemein / Ibiza-Gate: Das Geheimnis des 20-Sekunden Videos über Kurz und Kern auf Twitter

Ibiza-Gate: Das Geheimnis des 20-Sekunden Videos über Kurz und Kern auf Twitter

Das Ibiza-Video / Bildmontage: EU-Infothek / Quelle: Spiegel, SZ / Süddeutsche Zeitung

Von der Öffentlichkeit unbemerkt erschien nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung der Ibiza-Videoausschnitte, mit welchen ein Prozent des gesamten Materials gezeigt wurde, ein 20-Sekunden Video mit einem Ausschnitt aus dem gesamten 7-Stunden Video, welches auf Ibiza gedreht wurde.

Dieser 20 Sekunden Spot birgt mehrere bis heute ungeklärte Geheimnisse.

In diesen 20 Sekunden werden auf Twitter insbesondere von HC Strache in verschwörerisch, leisen Ton Informationen von unbekannten Quellen vorgetragen.

Das kurze Video selbst hat auffälliger Weise nicht die sonst in allen veröffentlichten Videos gezeigte Kennung der Süddeutschen Zeitung und des Spiegels, sondern ist ein nicht punzierter Originalausschnitt aus dem Gesamtvideo.

HC Strache erklärt in diesem kurzen Videoausschnitt insbesondere dem Detektiv, Johann Gudenus und dessen Ehefrau, ihm angeblich zugetragene Informationen von Geheimdiensten oder anderen Informanten.

Der Inhalt all dieser Informationen ist durch keine glaubwürdigen Beweise oder Zeugen untermauert, die Aussagen befinden sich auf tiefem Niveau bösartiger Verleumdungen aus der untersten Schublade. Derartige Informationen werden üblicherweise von Feinden gestreut, welche keine inhaltlichen Argumente, nur böswilligste Kriminalisierung des Gegners, in Händen halten.

Das große Geheimnis dieser Twitter-Botschaft liegt im Timing ihres Erscheinens – nämlich kurz nach der Veröffentlich des Hauptvideos, ebenso in der Tatsache, dass jene Personen, welche das Video auf Twitter online gestellt haben, mit Sicherheit Zugang zum Gesamtvideo gehabt haben mussten oder noch haben. Die weitere besondere Auffälligkeit liegt in den kurz nach Veröffentlichung des Videos auf Twitter erschienenen Kommentaren. Investigativ tätige Journalisten deutscher Medien haben herausgefunden, dass die Kommentare fast blitzartig nach Erscheinen der Twitter-Botschaft gesetzt wurden und darauf hinweisen, dass es einen Personenkreis gegeben haben muss, welcher von dieser Veröffentlichung informiert war. Eine Botschaft in der Art kann nicht aus Zufall gefunden, sondern nur durch Kenntnis dieser Botschaft beachtet werden.

Die Journalisten deutscher Medien fanden auch heraus, dass die ersten Antworten auf diese Twitter-Botschaft aus dem Umkreis einiger extrem linker deutscher Gruppierungen gekommen sind, darunter auch von Personen, welche angeblich aus dem Kreise des zwischenzeitlichen berühmten Berliner Vereines kommen sollten.

Auch das Wiener BK versuchte mit Hilfe der Staatsanwaltschaft Wien und dem FBI in den USA Auskunft über die Verantwortlichen dieses Twitter Accounts zu erhalten. Bisher wurde das Ersuchen der Wiener STA von den Amerikanern negativ beantwortet.

Das derzeit im österreichischen Parlament diskutierte Gesetz gegen „Hass im Internet“, mit der Auflage, verantwortliche Personen von den jeweiligen Internet-Giganten, wie Facebook oder Twitter, in Österreich zu benennen, gibt Hoffnung, dass zeitnah die Aufklärung über die Hintermänner des Ibiza-Videos und die Verantwortlichen dieses Twitter Accounts – dieses wurde am 17. Mai 2019 um 15:46:22 eröffnet, also Stunden vor der Veröffentlichung des Videos durch Süddeutsche Zeitung und Spiegel -, welche offensichtlich zusammengehören oder zumindest zusammenarbeiten, erfolgen wird.

Ein weiteres, wohl strategisches Geheimnis liegt in der Tatsache, dass dieses kleine 20-Sekunden Video beim Bericht des BK an den Ibiza-Untersuchungsausschuss des österreichischen Parlaments ganz offen, mit Kennung des Twitter Accounts und auch inhaltlich zugänglich gemacht wurde.

Im Gegensatz zu diesem, vom Inhalt her weit und breit ehrenrührigen, kreditschädigenden, auch verleumderischen kleinen Videos, welches mit Sicherheit den schützenswerten persönlichen Bereich zuzurechnen ist, wurde die Verschriftung des gesamten 7-stündigen Videos großteils geschwärzt.

Dem durchschnittlich intelligenten Österreicher gelingt es nicht, diesen eklatanten Widerspruch zwischen dem Geheimnis von Teilen des Gesamtvideos und der eigentlich ärgsten, verwerflichen Darstellung in dem 20-Sekunden Video aufzulösen. Der schlichte Menschenverstand würde die Verschlüsselung des 20-Sekunden Spots bedingen, wogegen sich die Logik der Schwärzungen der Verschriftung des Gesamtvideos auch bei eifrigster Gedankenarbeit nicht erschließen lässt.

Das wahrscheinlich größte, weil politisch-strategische Geheimnis liegt wohl in der Absicht des Timings und der hartnäckigen, bis heute anhaltenden Verbreitung des Twitter Videos. Immerhin haben mehr als 158.000 Personen diesen Twitter Account seit Mai 2019 angeklickt und der stolze Besitzer“ dieses Twitter Accounts löscht seine Veröffentlichung bis heute nicht. Die Herausnahme dieser 20-sekündigen Enthüllungsbotschaft des HC Strache aus dem Gesamtvideo wird sicher auch medienrechtliche Gründe haben.

Gleichzeitig könnte die separate Twitter-Botschaft eine kurze Kernbotschaft sein: Liebe ÖVP, liebe SPÖ, schaut euch an, welche Gerüchte HC Strache hinter vorgehaltener Hand im kleinen Kreis auf Ibiza verbreitet hat.

Die politischen Themen über Werte in der Politik, über die Abscheu vor Korruption und politische Geschäftemacherei ist eine Sache, die tiefen, gemeinen, persönlichen Angriffe gegen den politischen Partner oder Mitbewerber sprechen einen andere Sprache und verursachen mit Sicherheit bedeutend weitergehende Reaktionen.

Die These ist plausibel, dass das 20-Sekunden Video als letzter „Fangschuss“ gegen eine Koalition, gegen eine Zusammenarbeit mit leitenden Personen der FPÖ sein sollte. Es ist mehr als plausibel, dass jeder Mensch, welcher über derartig miese Äußerungen über sich, noch dazu in aller Öffentlichkeit und per Video, informiert wird, sich selbst sagt: „Mit dieser Person, welche derartige Gemeinheiten verbreitet, auch mit deren Partnern und Freunden in der Partei oder sonstwo, möchte und werde ich ab sofort nichts mehr zu tun haben wollen.“

Wird diese plausible These bis zum Schluss gedachte, könnte dieses kleine Video genau jenen Ausschlag zwischen der ursprünglich nach der Enthüllung des Ibiza Skandals angedachten, politischen Vorgangsweise, nämlich dass HC Strache als Vizekanzler zurücktritt, möglicherweise auch als Parteichef zurücktritt, aber die Koalition fortgeführt wird, gegeben und eine moralische und psychologisch verständliche Wende gefunden haben, als die im wahrsten Sinne des Wortes betroffenen Herren Kurz und Kern dieses kleine Twitter Video zu sehen haben.

Es darf auch davon ausgegangen werden, dass die medialen Berater sowohl der ÖVP als auch der SPÖ dieses kleine giftige Twitter Video nicht übersehen, sondern im Gegenteil ihrer jeweiligen Parteispitze gezeigt haben.

Bei Kenntnis dieses Videos gab es nicht den geringsten Anlass für eine Weiterführung der Koalition ÖVP und FPÖ, auch einen andere Koalitionsvariante SPÖ und FPÖ war durch dieses toxische Video undenkbar geworden.

Die Strategie der Videoproduzenten, neben dem Hauptvideo noch einen besonders gefährlichen kleinen Video-Torpedo gegen die FPÖ und ihre damaligen Führungskräfte abzuschießen, hat volle Wirkung gezeigt – 2019 und für die nächsten Jahre, solange Personen, welche durch dieses Video kontaminiert worden sind, irgendeine politische Funktion haben.

Über Redaktion

Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ibiza-Gate: Wiener Rechtsanwalt in der Singerstraße hat neues Geschäftsfeld

In einer Vorabmeldung informiert www.kapitalschutz-vertraulich.de über „Erste Hilfe-Service aus unserem Netzwerk bei Kapitalanlage-Betrug“. Mit Hilfe …

3 Kommentare

  1. Avatar

    Strache hat im Ibiza Video gezeigt, dass er nicht tragbar in einer Regierung ist!!
    Es ist aber auch nicht tragbar, dass durch mafiose Methoden eine von der Mehrheit gewählte Regierung in die Luft gejagt wird!!!

    Ich zitiere: Es bleiben eigentlich nur mehr wenige Medien bzw Journalisten übrig, die alle Zusammenhänge kennen und auch derartige verschachtelte Serverkonstruktionen erstellen und finanzieren können

    Was lässt sich daraus schließen:
    ÖVP, FPÖ und SPÖ keine Vertrauensbasis also keine Koalitionen
    Wer bleibt:
    NEOS, die Grünen und Liste Jetzt

    NEOS bzw LIF:
    wwwvienna.at>weils-um-was-geht-anti-fpöe-plattf…. Mitglieder; Haselsteiner, Ederer, Kern-Steinberger…
    kurier.at>politik>inland>hinter-zoom-steckt-ein-ex…..
    Zoom – Florian Schweitzer stammt aus dem LIF, (Alexander Zach und Zoltan Aczel, Freund von Silberstein – ihm wurde angeblich das Ibiza Video angeboten.
    Was wusste Christof J (NEOS) von einem Studienkollegen von der angeblichen Drogensucht von HC

    Liste „Jetzt“ und „die Grünen“:
    Maria Stern, seit 2009 Mitglied des Frauenrates von Margit Fischer
    03.03.2019 politischer Aschermittwoch mit „Gebrüder Moped“, Barbara Blaha SPÖ Falter Think Tank, Nina Horaczek, Reporterin Falter, Birgit Hebein „die Grünen“…. Reinerlös an die „Zweite Gruft“ der Caritas
    Falter vom 10.09.19 – Österreich braucht politische Schönheit, mit Cesy Leonard, Gebrüder Moped und Maria Stern
    http://www.derstandard.at Panorama>flüchtlinge
    Cesy Leonard – 06/16 war ein Flug mit Flüchtlingen nach Berlin geplant

    Meines Erachtens wurde das Ibiza Video von „politisch wirtschaftlichen Hintermännern“ an eine kriminelle Truppe in Auftrag gegeben, um eine Wende der politischen Gesinnung der Bürger zu bewirken –
    Reche Politik = menschenfeindlich, kapitalistisch, korrupt dafür aber Linke Politik = pro Migration, pro Klima, sozial
    Wer macht Geschäfte durch Flüchtlinge?
    Wer macht Geschäfte durch Klimakrise?

  2. Avatar

    war das über diesen seltsamen kurzschluss14-account? oder über zoom?
    die beobachtung ist sicher richtig, dass es drum ging, sicherzugehen, dass die koalition beendet wird, SZ und spiegel konnten genau diese passage dafür nicht bringen – wäre zuviel an aufmerksamkeit und kontraproduktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.