Donnerstag, 24. Juni 2021
Startseite / Allgemein / NEOS/Dr. Stephanie Krisper: Angriff auf Pressefreiheit

NEOS/Dr. Stephanie Krisper: Angriff auf Pressefreiheit

Dr. Stephanie Krisper, Bild © Parlamentsdirektion, Photo Simonis / Ibiza-U-Ausschuss, Bild © Parlamentsdirektion, Thomas Jantzen

Bitte lesen Sie diese wohl sehr bemerkenswerte parlamentarische Anfrage der NEOS zum Thema „Julian H.“ und die aktuellen Antworten des Herrn Bundesministers Karl Nehammer, MSc.

Als Betroffene wollen EU-Infothek und Prof. Gert Schmidt diese einzigartige parlamentarische Vorgangsweise der NEOS nicht kommentieren.
Das überlassen wir den Bürgern und den Lesern der EU-Infothek, welche seit zwei Jahren die Enthüllungen über „Ibiza-Gate“ und „Julian H.“ verfolgt haben.

Anhang:

Das könnte Sie auch interessieren

Ibiza-Gate: Julian H., das serbische Killer-Kommando und der Mord in der Wiener Innenstadt am 21.12.2018

Link ORF: Konnex zu Mord in Wien – Schlag gegen Mafia-Clan in Montenegro EU-Infothek berichtete …

3 Kommentare

  1. Das ist unfassbar. Ich vermute dahinter nur einen, der sich der „Aufdecker“ der Nation nennt. Er, Kickl, Brandstätter und noch einige andere haben pe r s ö n l i c h so einen Hass auf Kurz, dass sie Rache nehmen wollen und dabei vergessen was sie anrichten.
    Für mich schaut das alles nach einem konstruierten Plan aus. Dazu gehört auch, dass Kickl die FPÖ übernimmt, denn Hofer würde nicht zustimmen, dass alle Oppositionsparteien ohne Wahlen die Regierung übernimmt.

    Ist das nicht ein PUTSCH!!!!

  2. Jetzt hat anscheinend jemand die Deckung verlassen und sich dadurch zu erkennen gegeben .

  3. S.g. Hr.

    Wenn ich daran denke, was Krisper & Co. (und andere linke
    Neunmalkluge) aus Österreich machten, wenn sie hier regieren würden, steigen mir die Grausbirnen auf…

    Ein System nach chinesischem Muster, nur ohne Verantwortung, Moral und Disziplin – einzig mit dem Anspruch, einer Elite, die sich von den übrigen
    8,5 Mill. Staatsbürgern intellektuell abgehoben fühlt, zu Geld, Macht und Ansehen zu verhelfen (die dürfen wir dann jeden Tag um 20:15 im ORF bewundern und das Briefing in Empfang nehmen…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.