Donnerstag, 1. Dezember 2022
Startseite / Allgemein / EU-Förderprogramm: LIFE+ Projekt „Mostviertel-Wachau“

EU-Förderprogramm: LIFE+ Projekt „Mostviertel-Wachau“

Mitten in Amstetten startet die größte Maßnahme des LIFE+ Projekts „Mostviertel- Wachau“. Dabei wird entlang der Ybbs teilweise umgebaut, um einerseits wichtige ökologische Verbesserungsmaßnahmen umzusetzen und um andererseits der Bevölkerung einen besseren Zugang zur Naherholung am Fluss zu ermöglichen.

[[image1]]“Das Naturschutz-Förderprogramm LIFE der Europäischen Union hat sich in Niederösterreich dank engagierter Partner zu einer fulminanten Erfolgsgeschichte entwickelt. Unglaubliche 222 EU-Naturschutzprojekte mit einem Gesamtvolumen von 100 Millionen Euro wurden seit 2007 in Niederösterreich durchgeführt – mehr als in allen anderen Bundesländern Österreichs“, so Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, der weiter ausführt, „dass Niederösterreich seit dem EU-Beitritt 1995 annähernd gleich viele LIFE-Projekte durchführen konnte wie alle acht anderen Bundesländer zusammen“. Aus der Sicht der Kommission zähle Niederösterreich damit zu den erfolgreichsten Regionen in ganz Europa.

3,6 Millionen Euro für das Naturschutz-Projekt

„Das laufende LIFE-Projekt ‚Mostviertel-Wachau‘ hat bedeutsame ökologische Verbesserungsmaßnahmen zum Ziel, wobei erstmals bei LIFE die Ybbs bei Amstetten im Westen von Niederösterreich ein Thema ist. 3,6 Millionen Euro werden für das ‚Naturschutz-Projekt‘ aufgebracht“, so Pernkopf.

Ziel des vom Lebensministerium maßgeblich kofinanzierten Projektes ist es, die strukturellen Belastungen an der Ybbs zu beseitigen und so den guten ökologischen Zustand wieder herzustellen. Man will mit diesen Maßnahmen die Gewässer wieder als Lebensraum für Mensch und Natur zurückgewinnen. Bis 2015 stellt das Lebensministerium für die Umsetzung derartiger ökologischer Maßnahmen an Österreichs Flüssen insgesamt 140 Millionen Euro zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.