Freitag, 27. November 2020
Startseite / Allgemein / KRONE / Flüchtiger Ibiza-Detektiv hatte Konto bei Wirecard

KRONE / Flüchtiger Ibiza-Detektiv hatte Konto bei Wirecard

Das Ibiza-Video / Bildmontage: EU-Infothek / Quelle: Spiegel, SZ / Süddeutsche Zeitung

Die Kronen Zeitung berichtet aktuell: Brisante Justiz-Ermittlungen zu den Hintermännern des Ibiza-Videos. Der per Haftbefehl gesuchte Detektiv und Sicherheits-Söldner der Bande hatte ausgerechnet beim Skandalkonzern Wirecard ein Geheimkonto. Auch Gelder aus der Film-Falle sollen über den dubiosen Finanzdienstleister geflossen sein. Damit könnten die letzten Rätsel vor der Klärung stehen…

Hochkriminelle Österreicher quasi unter sich: Denn der noch flüchtige Ibiza-Detektiv hatte offenbar schmutzige Geldgeschäfte mit Wirecard, wo ja bekanntlich zwei Landsleute an der Konzernspitze standen, laufen. Zum einen der erst nach einer Millionenkaution aus der U-Haft entlassene Wiener Vorstandsvorsitzende Markus Braun sowie der seit Monaten ebenfalls untergetauchte Ex-Finanzchef Jan Marsalek, dem dunkle Geheimdienst-Kontakte zu Russland nachgesagt werden.

Ibiza-Fallensteller hatte jahrelang Konto bei Wirecard

Fakt ist, dass der Fallensteller für den gestürzten FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache offenbar jahrelang – von 2012 bis Ende Februar 2018 – ein Konto bei der „Wirecard Bank AG“ in Deutschland besaß. Die heimische Staatsanwaltschaft vermutet nun, dass nicht nur dubiose Gewinne von Suchtgifthandel und Urkundendelikten einerseits, sondern auch Erträge in Verbindung mit dem Ibiza-Video per Internet über den Bezahldienst verschoben wurden.

Mittels einer Europäischen Ermittlungsanordnung an unser Nachbarland sollen die Transaktionen jetzt durchleuchtet werden. Damit hofft man, die letzten Rätsel des Ibiza-Videos in Sachen Geldflüssen und weiteren Hintermännern zu klären.

Quelle:

Über Redaktion

Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Servus TV / Der Wegscheider: „Wozu Grundrechte?“

Wochenkommentar von Dr. Ferdinand Wegscheider / Servus TV vom 21. November 2020:

2 Kommentare

  1. Avatar

    Vielleicht mal den Herrn Marsalek finden und zur Causa Ibiza befragen…

  2. Avatar

    ..Damit hofft man, die letzten Rätsel des Ibiza-Videos in Sachen Geldflüssen und weiteren Hintermännern zu klären…Bin da skeptisch! wurde nicht gerade die Fahndung nach dem Lockvogel eingestellt??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.