Freitag, 15. November 2019
Startseite / Allgemein / Ibiza-Gate: „Detektiv-Firma“ arbeitete auch mit ÖBB zusammen!

Ibiza-Gate: „Detektiv-Firma“ arbeitete auch mit ÖBB zusammen!

ÖBB Schienenverkehr / Bild © CC0 Creative Commons, Pixabay (Ausschnitt)

Über Redaktion

Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

KRONE / SOKO Ibiza: Kokain bei Anwalt

Die Kronen Zeitung berichtet aktuell über den neuen Paukenschlag in der Ibiza-Affäre. In der Privatwohnung …

Ein Kommentar vorhanden

  1. Avatar

    Da schau her, so etwas wird natürlich von unseren ach so neutralen Medien verschwiegen. Danke an eu-Infothek und überraschenderweise auch an , oe24. welche berichten, was wirklich Sache ist in Österreich ! Solche Vorkommnisse oder wie die der Neos (illegales Glücksspiel), vor allem aber der Grünen-Megaskandal in Wien, werden unter der Tuchent gehalten und wenig bis gar nicht in den div. Medien, allen voran ORF, Standard, Profil und dem selbsternannten linken Aufdecker-Käseblattl Falter erwähnt ! Daher bin ich nach wie vor der Meinung, die diktatorischen Phantasien, welche diese Linken der FPÖ umhängen wollen, haben diese Linken schon über Jahre durchgeführt und wollen diese nunmehr finalisieren, denn Österreich hat bereits eine über Jahrzehnte durch Rot, Schwarz und Grün initiierte Gesinnungsdiktatur, dadurch haben wir Österreicher keine Rede- und Meinungsfreiheit mehr und die Medien versuchen die Bürger links zu manipulieren ! Wer nicht gehorcht, ist ein Nazi/rechtsextrem ! So schaut’s aus in Österreich ! Nordkoreanische Methoden mitten in Europa ! Außerdem, nachdem Ibiza in die Hosen gegangen ist und nicht den geplanten Erfolg (?) gezeitigt hat, versucht man jetzt dem Herrn Strache irgendwelche Spesenabrechnungen umzuhängen ! Ganz abgesehen davon, daß die Roten, Schwarzen und aber auch vor allem die Grünen zuerst einmal ordentlich geprüft werden sollten was solche Spesenabrechnungen anlangt !! Sollen diese feinen Herrschaften erst einmal ihre Skandale aufarbeiten, die den Steuerzahlern Milliarden kosten ! Siehe KH-Nord, siehe auch die fortlaufenden finanziellen Aufwendungen der „Gäste“bewirtung, das Wohlbefinden dieser, kosten den Österreichern wesentlich mehr, als ein paar Spesen vom Strache ! Die ORF-Spesenabrechnungen würden mich natürlich auch sehr interessieren, auch die der div. Moderatoren ! Die Roten sollen vor allem einmal vor der eigenen Türe kehren, da empfehle ich den beim Verband er Wiener Arbeiterheime anzufangen und alles was sich z.B. um die Lindengasse in Wien alles so herum tut !! Siehe A.W.H. GmbH und zur genaueren Erläuterung:
    https://diepresse.com/home/innenpolitik/wienwahl/600796/Die-Firma-Haeupl_Das-Imperium-der-Wiener-SPOe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.