Donnerstag, 24. September 2020
Startseite / Allgemein / Ibiza-Gate: Weitere Video-Falle des „Detektivs“ Julian „Thaler, alias…“

Ibiza-Gate: Weitere Video-Falle des „Detektivs“ Julian „Thaler, alias…“

Das Ibiza-Video / Bildmontage: EU-Infothek / Quelle: Spiegel, SZ / Süddeutsche Zeitung

Entgegen den Beteuerungen seines eifrigen Berliner Anwaltes „Mein Mandant ist unschuldig“ und einiger (unwissender?) Medien gibt es weitere Video-Aktionen des umtriebigen „Detektivs“. Die Tageszeitung „Österreich“ hat heute, 15.5.2020, in ihrer Print-Beilage „Insider“ ausführlich über diese weitere Untat des „Detektivs“ berichtet und stützt sich dabei auf einen Bericht des Online-Mediums www.fass-ohne-boden.at.

Dieser weitere Bericht über eine Video-Falle beweist, dass die Schutzbehauptung der Ibiza-Video-Täter, es handle sich um eine „politisch motivierte, ideologische Aktion“ schlicht und einfach falsch ist.

Der „Detektiv“ schreckt vor derartigen Taten nicht zurück, sein Motiv ist einwandfrei Gewinnsucht.

Es wäre an der Zeit, dass die hochgeehrten Münchner Journalisten endlich verstehen, mit wem sie sich bei der „Verbreitung“ des Ibiza-Videos eingelassen haben und dass sie in Wahrheit lediglich dazu missbraucht wurden, dem Täter zu einem unlauteren Riesen-Geschäft zu verhelfen.

Klar ist: OHNE Veröffentlichung des Videos hätten der „Detektiv“ und seine Kumpane nicht abcashen können.

Bitte lesen Sie hier den gesamten Bericht über die verwerfliche Video-Falle in Zusammenhang mit einem Sorgerechtsstreit.

Quelle:

Über Redaktion

Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ibiza-Gate: Wiener Rechtsanwalt in der Singerstraße hat neues Geschäftsfeld

In einer Vorabmeldung informiert www.kapitalschutz-vertraulich.de über „Erste Hilfe-Service aus unserem Netzwerk bei Kapitalanlage-Betrug“. Mit Hilfe …

2 Kommentare

  1. Avatar

    Ich habe den Verdacht das Ihnen Immunität oder Zeugenschutz gegeben wurde . Leider hat bis heute kein Journalist diese Frage gestellt .

  2. Avatar

    Denke…. bildungsfremd…. hat recht.

    Das nicht bzw langsame handeln der behoerden, gewisse zusammenhaenge, die bereit bekannt sind, lassen darauf schliessen, dass es so ist.
    Was mich wundert, dass leute frei herum laufen, beruf ausueben, obwohl ein eindeutiger beweis der beteiligung besteht.

    Weiters frage ich mich, ist es nicht strafbar eine kriminelle tat nicht anzuzeigen? Warum sind dann die personen, die es wussten, denen das video angeboten wurde, noch nicht bestraft worden?

    Ich denke, jeder hat da eine vermutung, nur darf man es ohne beweise nicht sagen…
    Herr prof schmid, duerfte der einzige sein, der da was weiter bringt.
    Margit S.

Schreibe einen Kommentar zu Zoey Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.