Mittwoch, 8. Dezember 2021
Startseite / Allgemein / GRÜNE-Gate: Einflussreiche Familie Chorherr ist auch bei „K 5- Privatstiftung“ der grün-affinen Immobilien-Familie Kerbler vertreten

GRÜNE-Gate: Einflussreiche Familie Chorherr ist auch bei „K 5- Privatstiftung“ der grün-affinen Immobilien-Familie Kerbler vertreten

Dr. Christoph Chorherr, Bild © Die Grünen Wien / Günter Kerbler, Bild © Kerbler Gruppe / Markus Wischenbart, Bild © markuswischenbart.com / Symbolfoto: Karibik, Bild © CC0 Creative Commons, Pixabay

EU-Infothek berichtete bereits am 11.11.2021 (https://www.eu-infothek.com/gruene-gate-exxpress-der-gruene-suendenfall-die-ganze-anklage-gegen-chorherr/) über die Aktivitäten von Chorherr.

Auch über die internationalen Verbindungen der Firmengruppe des seit Jahrzehnten „Grünen-freundlichen“ Immobilien-Unternehmers Günter Kerbler und seines schillernden Partners Markus Wischenbart berichtete EU-Infothek.

Markus Wischenbart, kurzzeitiger Ex-Ehemann der berühmt gewordenen Immobilienmaklerin aus der Ibiza- Affäre, hat sich in letzter Zeit – zumindest geschäftlich und offiziell – aus Österreich zurückgezogen und seine Aktivitäten im Nahen Osten und in die Karibik zentralisiert.

Sehr zum Leidwesen einiger Personen, welche sehr dringend über „alte“ Forderungen und „verlorene Geschäftsanteile“ mit Hilfe der Gerichte mit ihm sprechen möchten.

Das Besondere an diesen wirtschaftlichen Verflechtungen und Einflüssen, welche über Renate Chorherr (Ex-Ehefrau von Christoph Chorherr) durch deren zentrale Funktion in das wirtschaftliche „Herz“ des Imperiums des Günter Kerbler reichen (siehe pdf-Anhang), und den Verbindungen zu Markus Wischenbart sind die wirklich beachtlichen und sehr breit gestreuten Firmengeflechte in der Karibik und im Nahen Osten.

Wischenbart und Kerbler sind nicht nur „oberflächlich“ miteinander verbunden. Markus Wischenbart hat Kerbler bzw. seiner Firmengruppe fast alle seine wesentlichen, international gestreuten Firmenanteile teilweise verpfändet oder zumindest Günter Kerbler hierfür Vollmachten ausgestellt (Entsprechende schriftliche Unterlagen liegen der EU-Infothek-Redaktion vor).

Kerbler investierte vor einigen Jahren in der Karibik in Firmen des Markus Wischenbart (und Partnern) dem Vernehmen nach mehr als 40 Millionen Euro, es wurden auch von der gemeinsamen Firma in der Karibik Anleihen begeben (eine davon läuft noch), welche von Kerblers Wiener Privatbank abzuwickeln sein werden.

Sehen Sie hier das imposante weltweite Firmengeflecht der Kerbler/Wischenbart-Gruppe, an deren wirtschaftlichem zentralen Schalthebel in Wien auch Renate Chorherr zu finden ist.

Jeder dieser Standorte in der Karibik kostet laufend Verwaltungshonorare und Spesen an die dort ansässigen Rechtsanwälte, welche die jeweiligen Firmen verwalten.

Alleine wegen der hohen laufenden Unterhaltskosten eines derartigen Netzwerkes taucht die mehr als berechtigte Frage auf: Weshalb nutzt ein österreichischer Familienbetrieb direkt oder über seine Partner derartig vielfältige Stützpunkte in der schönen Karibik?

Bild © ooom.com

Die in diesem Organigramm nicht dargestellten Aktivitäten des Günter Kerbler und Friends in Deutschland, auch direkt in Berlin, und die in dortigen linken Medien dankbar erwähnte und abgedruckte Unterstützung durch Günter Kerbler seien hier nicht einmal erwähnt.

 

Anhänge:

Das könnte Sie auch interessieren

„10 vor 8 – Die Exxpress News Show“ vom 29.11.2021 / Sebastian Kurz: Baby-Hype und seine politische Zukunft

Ein Kommentar vorhanden

  1. Neuauflage von BAWAG 2.0?
    Muss muss man sich für die Auflage 3.0 anmelden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.