Sonntag, 8. Dezember 2019
Startseite / Allgemein / Soziale und persönliche Kompetenzen sichtbar machen, aber wie?

Soziale und persönliche Kompetenzen sichtbar machen, aber wie?

In der Dienstleistungsgesellschaft sind soziale und persönliche Kompetenzen wie Kundenorientierung oder Teamwork von großer Relevanz. Solche Kompetenzen werden allerdings oft außerhalb des traditionellen Bildungssystems erworben.

[[image1]]Das Validierungssystem VITA macht Kompetenzen, die in informellen oder non-formalen Kontexten erworben werden, sichtbar und messbar.

Lernen ohne zu lernen

Wir lernen an vielen Orten: Schule, Universität, am Arbeitsplatz. Dabei lernen wir aber nicht nur im Kurs oder während der Schulzeit, sondern es findet auch laufend kontextbezogenes Lernen statt, wo vor allem Kompetenzen wie Teamwork oder interkulturelle Kompetenz weiterentwickelt werden. Bewusst ist uns das jedoch kaum, deshalb ist es auch schwer, diese Kompetenzen sichtbar zu machen. Feststellungsmethoden, die auf formalen Curricula oder standardisierten Referenzsystemen beruhen, sind damit auch nicht ausreichend. VITA, ein europaweites Projekt bei dem der Aus- und Weiterbildungsspezialist die Berater® beteiligt ist, hat ein innovatives und spezialisiertes Validierungssystem für diese Kompetenzen entwickelt, um deren Entwicklung darzustellen.

VITA Evaluationsansatz

VITA arbeitet mit dem LEVEL5 System, das speziell dafür entwickelt wurde, um in informellen und non-formalen Lernsituationen erworbene persönliche, soziale und organisatorische Kompetenzen zu beurteilen. Das LEVEL5 System basiert auf einem 3-dimensionalen Ansatz zur Validierung kognitiver, aktivitätsbezogener und affektiver Lernergebnisse, die in einem 3 dimensionalen Würfel dargestellt werden. LEVEL5 ist keine reine Dokumentationsübung, sondern kann in den holistischen Lernprozess zum Nutzen der Lernenden, der AnbieterInnen von Lernaktivitäten und nicht zuletzt potentieller ArbeitgeberInnen integriert werden. Ziel der Validierung informeller Kompetenzen ist folglich, Bildungswege variabler zu gestalten.

Querschnittskompetenzen für Europa

Europa entwickelt sich zunehmend zu einer Dienstleistungsgesellschaft. Das moderne Berufsleben erfordert mehr und mehr kontinuierliches, lebenslanges Lernen, um den sich rasch wandelnden Anforderungen der Umwelt gerecht zu werden. Besonders im Dienstleistungssektor sind die persönlichen und sozialen Kompetenzen essentiell und werden somit auch zunehmend zu Wettbewerbsfaktoren des beruflichen Erfolges. VITA umfasst verschiedene Bildungssektoren und trägt damit zu einer besseren Abstimmung zwischen Lerninhalten und individuellen Lernstilen bei. VITA schließt damit eine Lücke, indem es ein System zur Verfügung stellt, dass persönliche und soziale Kompetenzen darstellbar macht, die von formalen Validierungssystemen weitgehend vernachlässigt werden. Schnittstellen zu formaler Validierung und Zertifizierung werden entwickelt, um die Anerkennung dieser zumeist informell erworbenen Kompetenzen zu verbessern.

Mehr zu Vita finden Sie unter: http://www.vita-eu.org/

Mehr Infos zu die Berater®: www.dieberater.com

Über Redaktion

Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Lunacek: „Wollen die EU grüner, sozialer und demokratischer machen“

Ulrike Lunacek, Spitzenkandidatin der Grünen bei der EU-Wahl, erläutert im Gespräch mit der EU-Infothek, wie Sie ihre Ziel eines dritten Mandates erreichen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.