Montag, 1. Juni 2020
Startseite / Allgemein / REAL CORP 2013: „PLANNING TIMES – ZEITEN DER PLANUNG”

REAL CORP 2013: „PLANNING TIMES – ZEITEN DER PLANUNG”

Vom 20. – 23. Mai 2013 findet in Rom die 18. internationale Konferenz zu Stadtplanung und Regionalentwicklung in der Informationsgesellschaft REAL CORP 2013 statt.

[[image1]]Für die Organisation dieser Veranstaltung zeichnet das Schwechater Forschungsinstitut CEIT ALANOVA verantwortlich.

Konferenz-Thema „Planung, Raum und Zeit“

Bild: Casa dell'Architettura/House of Architecture in RomDas Verhältnis zwischen Raum und Zeit wurde in den unterschiedlichsten Planungstheorien thematisiert und fasziniert die Menschheit seit Anbeginn. Wenn wir unsere Städte planen, wenn wir Projekte definieren, die die Rahmenbedingungen für die Gesellschaft verbessern, wenn wir Entscheidungsprozesse angehen, die den Raum um uns herum betreffen, wenn wir Techniken anwenden, um die Entwicklung zu fördern – das Verhältnis zwischen Raum und Zeit ist etwas, womit wir beständig in Berührung sind.

Casa dell'Architettura/House of Architecture in Rom

 

Im Mai 2013 in Rom wird die REAL CORP das Verhältnis zwischen Zeit und Raum ergründen: Wie gehen Theorie und Praxis der Planung mit dieser komplexen Synergie um?

Ausgewählte Themen und Fragestellungen zu 6 großen Themenblöcken (mit jeweils 3 Subthemen) werden präsentiert und diskutiert:
• „Umwelt, Raum und Zeit“
• „Langsame oder schnelle Wirtschaft?“
• „Zeit und Gesellschaft“
• „Bewegung in der Zeit“
• „Wie die Zeit vergeht … die unendliche Geschichte der (Unter-)Entwicklung“
• „Spielzeug der Planer – Daten, Werkzeuge, Gadgets“

Zeit und Raum arbeiten auf unterschiedlichen Skalen, Dimensionen und Themenbereichen und konfrontieren uns mit Fragen wie:

• Wie sollen wir planen und dabei Zeit – Vergangenheit und zukünftige Entwicklungen – mit einbeziehen?
• Wie können wir Monitoring in Planungs- und Entscheidungsprozesse integrieren, etwa bei Naturkatastrophen?
• Wie werden wir mit Zeit umgehen, die nicht planbar ist, beispielsweise bei langen Entscheidungsprozessen oder (spontanen) Echtzeit-Entscheidungen?

Die REAL CORP 2013 in Rom wird den Teilnehmern Gelegenheit bieten, Theorien und Methoden zu diskutieren, aber auch gelebte Erfahrung und Alltagsprojekte aus aller Welt auszutauschen, wie sich Planer mit dem Raum in der Zeit beschäftigen, um unsere Städte und Regionen zu planen.

Austausch zwischen Fachleuten, Entscheidungsträgern und Planung

DI Manfred Schrenk und Shipra Narang Suri, ISOCARP Vice-President aus IndienTeilnehmer sind internationale Experten und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und der öffentlichen Verwaltung, die sich über ihre abgeschlossenen, laufenden oder künftigen Projekte austauschen. Während der letzten Jahre wurde die REAL CORP von verschiedensten Organisationen und Einrichtungen unterstützt, was entscheidend dazu beigetragen hat, dass ein erfolgreicher Austausch von Wissen und Erfahrungen zu wichtigen, raumplanungsrelevanten Themen zwischen Wissenschaftlern und Entscheidungsträgern aus der Wirtschaft zustande kommt.

Internationales Netzwerken auf der REAL CORP

Das Konferenzprogramm besteht aus Fachvorträgen, Workshops, Podiumsdiskussionen, Exkursionen und  Abendveranstaltungen. Durch das große  internationale Fachpublikum sollen ein angeregter Diskurs entstehen und neue Ideen für die besonderen Herausforderungen und Auswirkungen der Strategien, Konzepte und Technologien zur Planung in Raum und Zeit, ihrer Entwicklung und ihre innovativen Problemlösungsansätze erörtert werden. Konferenzsprachen sind Englisch, Italienisch und Deutsch (überwiegend Englisch, mit speziellen Vortragsschienen in Italienisch und Deutsch) – weitere Informationen.

Über die REAL-CORP-Konferenzen

REAL-CORP-Konferenzen finden seit 1996 jährlich in einer österreichischen oder einer europäischen Stadt statt. Zwischen 400 und 500 Fachleute aus aller Welt, vornehmlich aus den Bereichen Stadtplanung, Verkehrsplanung, Informations- und Kommunikationstechnologie, Architektur, Sozial- und Umweltwissenschaften, Immobilienwirtschaft, GIS, Geodäsie und Fernerkundung, Multimedia-Techniken etc. treffen sich jedes Jahr und diskutieren dabei Projekte und Lösungsansätze zu aktuellen Themen der Stadtplanung, Regionalentwicklung und Informationsgesellschaft auf dieser internationalen und stark interdisziplinär ausgerichteten Konferenz. Etwa 180 bis 200 Vorträge und Workshops werden im Mai 2013 an den vier Konferenztagen angeboten.

Die Themen und Orte der REAL-CORP-Konferenzen seit 2009 waren:

DI Manfred Schrenk, Staatssekretär Mag. Andreas Schieder und der Schwechater Bürgermeister und Abg. z. NR Hannes Fazekas. Bild © PD• REAL CORP 2012, Multiversum, Schwechat/Österreich: „RE-MIXING THE CITY – Der Weg zu Nachhaltigkeit und langfristiger Stabilität?!“
• REAL CORP 2011, SANAA-Gebäude, Zeche Zollverein, Essen/Deutschland: „LEBENSZYKLEN VON STÄDTEN UND REGIONEN: Veränderung als Voraussetzung für Stabilität von Städten und Regionen“
• REAL CORP 2010, Reed Messe Wien/Österreich: „STÄDTE FÜR ALLE: Lebenswert, gesund, prosperierend! Vielversprechende Vision oder unrealistische Phantasie?“
• REAL CORP 2009, Design Center, Sitges bei Barcelona/Spanien: „CITIES 3.0: SMART, SUSTAINABLE, INTEGRATIVE”
mehr zu den Themen der vergangenen Veranstaltungen

Kooperationspartner der REAL CORP 2013

REAL CORP 2013 ist eine Kooperation von:

CEIT ALANOVA – Central European Institute of Technology, Institute of Urbanism, Transport, Environment and Information Society
Verein CORP – Kompetenzzentrum für Stadtplanung und Regionalentwicklung
WKO – Wirtschaftskammer Österreich, Außenwirtschaft Österreich/Advantage Austria
ISOCARP – International Society of City and Regional Planners
Chamber of Architects of Rome and Province – Ordine degli Archietti di Roma e Provincia
Casa dell’Architettura – The Architecture House
Comune di Roma – Roma Capitale

Tätigkeitsprofil von CEIT ALANOVA, Organisator der REAL CORP 2013

Das Forschungsinstitut CEIT ALANOVA im Concorde Business Park in Schwechat ist ein anwendungs-orientiertes Forschungsinstitut, das komplementär zu bestehenden Institutionen agiert und eng mit Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung kooperiert, um den Brückenschlag zwischen Forschung und praktischer Anwendung zu gewährleisten.

Moderne Planungstechnologien für Städte und Regionen werden in Verbindung mit Technologien für Informationsgesellschaften (Information Society Technologies) unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes entwickelt (ePlanning). Auf internationalem Niveau arbeitet das Projektteam in Projektkonsortien an folgenden Themenbereichen:

• Stadt-Technologien, Umwelt-Technologien, Verkehrs-Technologien,
• Informationsgesellschaft,
• Nachhaltigkeit und Ressourcenmanagement,
• Stadtplanung und Regionalentwicklung,
• geographische Informationstechnologien und raumbezogenes Wissensmanagement,
• Barrierefreiheit.

CEIT ALANOVA ist bereits seit der Aufbauphase im Jahr 2006 national wie international sehr stark vernetzt und sieht sich als internationale Informations- und Wissensdrehscheibe, die für Kooperationen mit innovativen Unternehmen zur Umsetzung gemeinsamer Forschungsprojekte offen ist.

Ansprechpartner für Kooperationsanfragen

DI Manfred Schrenk (Geschäftsführer)
CEIT ALANOVA gemeinnützige GmbH, Central European Institute of Technology
Institut für Stadt, Verkehr, Umwelt und Informationsgesellschaft
Concorde Business Park 2/F, 2320 Schwechat, Österreich
Tel. +43 664 8544390 | m.schrenk@ceit.at | http://deutsch.ceit.at/ceit-alanova/kontakt

Über Redaktion

Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Casino-Affäre: Es gibt seit 2019 neuen, fertigen Novellierungsentwurf „Glücksspielgesetz“

„Profil“ vom 29.05.2020 zitiert eine parlamentarische Anfragebeantwortung des BMF an Dr. Stephanie Krisper von den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.