Samstag, 19. Oktober 2019
Startseite / Allgemein / Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe – Europa-Nostra-Preise 2013

Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe – Europa-Nostra-Preise 2013

Die Europäische Kommission und der europäische Dachverband Europa Nostra haben heute die diesjährigen Gewinner des Preises der Europäischen Union für das Kulturerbe („European Union Prize for Cultural Heritage/Europa Nostra Awards“) bekanntgegeben.

[[image1]]Aus den fast 200 nominierten Projekten wurden 30 Gewinner für ihre Leistungen in folgenden vier Bereichen geehrt: Erhaltung, Forschung, engagierter Einsatz sowie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung. Die Preisverleihung am 16. Juni im Odeon des Herodes Atticus in Athen erfolgt in Anwesenheit der EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, Androulla Vassiliou, und des Vorsitzenden von Europa Nostra, des weltberühmten Tenors Plácido Domingo. Karolos Papoulias, der Präsident Griechenlands, hat die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen und wird voraussichtlich ebenfalls teilnehmen. Von den 30 preisgekrönten Projekten werden sechs mit dem Hauptpreis ausgezeichnet, und eines erhält den Publikumspreis auf der Grundlage der von Europa Nostra organisierten Online-Abstimmung.

Programm Kreatives Europa und andere EU-Fördermittel

„Von Herzen gratuliere ich den diesjährigen Gewinnern, die mit Leidenschaft und Professionalität bei der Sache sind und damit die Merkmale verkörpern, die Europas ungeheuer reiches und vielfältiges kulturelles Erbe auszeichnen. Aus der Vergangenheit können wir eine Menge für die Gegenwart und die Zukunft lernen. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass unser Erbe heute möglichst vielen Menschen zugänglich ist und gleichzeitig zum Nutzen künftiger Generationen bewahrt wird. Die Europäische Kommission wird diesen Preis und andere Projekte im Bereich des kulturellen Erbes weiterhin fördern und dazu unser neues Programm Kreatives Europa und andere EU-Fördermittel nutzen”, erklärte EU-Kommissarin Vassiliou.

Kreativität und Innovation

„Anlässlich des 50. Jahrestages der Gründung unserer europaweiten Bewegung möchte ich unterstreichen, welch bemerkenswerte Leistungen die Bürgerinnen und Bürger Europas und seine Gemeinden durch ihr herausragendes Engagement erzielt haben. Ich freue mich, dass wir das Gold-Jubiläum von Europa Nostra gerade im Europäischen Jahr der Bürgerinnen und Bürger feiern. Das ist die ideale Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, dass das kulturelle Erbe den Bürgerinnen und Bürger eine einzigartige Chance bietet, mehr Bürgersinn zu entfalten und ein Gespür dafür zu entwickeln, dass sie zu einer großen europäischen Familie gehören. Das Erbe stärkt uns alle und beflügelt Kreativität und Innovation. Deshalb müssen wir gemeinsam daran arbeiten, die uns anvertrauten Schätze auch in den nächsten fünfzig Jahren und darüber hinaus zu hüten und zu würdigen“, fügte Plácido Domingo hinzu.

Über Redaktion

Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die dunklen Machtspiele von Manuel Barroso

Kein Zweifel, Manuel Barroso, der machtbewusste Präsident der Europäischen Kommission denkt schon an die Zeit nach der Beendigung seines Mandats. Zwar rechnet er sich wenige Chancen aus, offiziell als Kandidat für eine dritte Amtszeit benannt zu werden. Aber so wie die Uhren in Brüssel ticken, kann es gut sein, dass mangels eines konsensfähigen Kandidaten, der von den entscheidenden Mitgliedsstaaten auch unterstützt wird, Barroso mit dem Angebot „Bei mir wisst ihr, was ihr habt“ dennoch ein drittes Mal Chef im Berlaymont werden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.