Donnerstag, 20. Juni 2019
Startseite / Allgemein / Ibiza-Connection: „Die Kunst des Krieges“ (Sunzi)

Ibiza-Connection: „Die Kunst des Krieges“ (Sunzi)

„Die Kunst des Krieges“ (Sunzi) / Bild © EU-Infothek

EU-Infothek wird zeitnah weitere Enthüllungen online stellen. Die handelnden Personen haben sich offensichtlich als Drehbuch die weltbekannten Klassiker über Strategien und geheime Kriegsführung als Vorbild genommen. Falls Sie Interesse an der Gedankenwelt der handelnden Personen haben, ist dieses Buch sehr empfehlenswert.

  

Über Redaktion EU-Infothek

Redaktion EU-Infothek
Some short bio

Das könnte Sie auch interessieren

Ibiza-Gate: Im stillen Auge des Taifuns

Einige Tage herrschte Ruhe in Bezug auf Enthüllungen rund um Ibiza-Gate. EU-Infothek recherchierte intensiv, um …

3 Kommentare

  1. Na ja, jetzt mach ich da auch mal ein „Gedankenspiel“! Um dies zu verstehen muss man eine kleine Zeitreise ins Anfangsjahr 2017 machen! Bei Auftragsvergabe bzw. Planung dieses Videos (in der Wirtschaft usos: ohne Bestellung kein Auftrag -Folge wäre keine Ausführung) war die Koalition aufrecht – unter Kern & Mitterlehner, die Umfragewerte beider Parteien sind im Keller! Ein Erdrutschsieg der FPÖ droht! Wie könnte dies verhindert werden? Man greift halt zu nicht ganz so legalen Mitteln! Dirty Campaining der SPÖ mit Hilfe eines Silbersteins, ÖVP mittels ihrer PR-Strategen! Das Video wird in Auftrag gegeben und auch „erfolgreich“ abgeschlossen! Inzwischen hat sich aber ein Machtwechsel in der ÖVP vollzogen – es wird auf FPÖ Linie in Sachen Asylpolitik umgeschwenkt – Umfragewerte steigen wieder! Die FPÖ wird überholt – der Silberstein Skandal kommt raus! Die Notwendigkeit das Video zu publizieren fällt flach und ist zu risikoreich dass die Auftraggeber ermittelt werden – die Wahl wird gewonnen – die Hersteller des Videos werden nach Vereinbaung bezahlt! Diese sind aber keine Waisenknaben und wollen doppelt kassieren – bieten es der SPÖ an – diese lehnt ab da sie ja eh schon den Silberstein-Skandal hängen hat! Darum versuchen die Urheber weitere Geldgeber zu finden und bieten es gewissen Medien an! Nach ein paar Unbedachten Aussagen von einem deutschen Komiker droht der Preis des Videos zu verfallen und so verschleudern Sie es unter dem angestrebten Preis! Gewisse Medien kaufen es und wollen es zur Wahlmanipulation nutzen damit kein Rechtsruck in Europa passiert bzw. um das Ende der politischen Karriere von Hrn. Strache einzuleuten! So, jetzt ist die „Märchenstunde“ aber vorbei. Jetzt können alle Ihre Stimme am Sonntag in der Urne versenken und schön brav ins Bett gehen! Und wenn sie nicht gestorben sind dann leben sie noch heute!

    • Ich hätt’s kaum besser beschreiben können, die kleine Zeitreise ins Anfangsjahr 2017. Was ich auch glaube, dass die Aufteilung der Wähler in die entsprechenden Lager ziemlich konstant bleiben wird. Vielleicht werden die Blauen sogar noch etwas zu legen. Geschadet hat dieser Skandal den Blauen nicht, das trau ich mir zu sagen. Für wird dieser Skandal keine Änderung induzieren. Warum auch? Es schaut so nach einem „Weiter so“ aus. Die vielen Skandale der Roten sind bei mir noch in guter Erinnerung geblieben. Auch die Grünen werden aus der aktuellen Situation keinen Nutzen ziehen können, denn auch sie müssen noch Lasten aus der Vergangenheit bewältigen. Zum Schluss bleiben sehr wahrscheinlich nur kriminelle Beweggründe, die zur Produktion der Videoaufnahmen geführt haben. Wenige Minuten aus mehr als 6 Stunden Videomaterial? Das ist eigentlich eine dürftige Ausbeute, zumal das juristisch Verwertbare auf ziemlich tönernen Füßen steht. Moralisch ist der ganze Akt ziemlich verwerflich. Und das in jeder Hinsicht, von allen Beteiligten. Da beißt die Maus kein Faden ab. Was bleibt übrig, wenn der Donnerhall verklungen ist? Die juristische Schuld von 2 Haverern, die anderen was ans Zeug flicken wollten, um zu kassieren. Blöd gelaufen.

  2. Der Anwalt des Anwalts, der was kann halt, gibt sich und auch den gesamten Berufsstand mit seiner letzten Aussendung der Lächerlichkeit preis. Ein junger Student der juristischen Fakultät mit dem Berufswunsch Rechtsanwalt muss sich genieren und hat das vor 30 Jahren veröffentlichte Lied „tango korrupti“ nichts an seiner Aktualität verloren! Gute Nacht Österreich – Gute Nacht Rechtsanwaltskammer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.