Sonntag, 17. November 2019
Startseite / Allgemein / Ibiza-Connection: Anwalt gesteht!

Ibiza-Connection: Anwalt gesteht!

Das Ibiza-Video / Bildmontage: EU-Infothek / Quelle: Spiegel, SZ / Süddeutsche Zeitung

In den letzten beiden Tagen wurden zahlreiche Hinweise über die Hintergründe, Hintermänner und Motive der Ibiza-Connection an EU-Infothek herangetragen.

Am 21.5.2019 hat EU-Infothek als erstes und einziges Medium enthüllt, dass der Anwalt Ramin Mirfakhrai (www.mirfakhrai.at) mit seinem Partner Julian Hessenthaler (https://konsic.com) maßgeblicher Urheber des zwischenzeitlich europaweit bekannten Ibiza Videos sind.

Bis zu diesem Zeitpunkt der Enthüllung durch EU-Infothek hatte nicht einmal Mag. Johann Gudenus, welcher mit dem Anwalt in Kontakt war, wie von EU-Infothek beschrieben, den geringsten Verdacht, dass der Anwalt einer der wichtigsten Drahtzieher dieser Aktion ist.

Voraussetzung für die Enttarnung des Anwaltes war die gleichzeitige Enttarnung der Detektivs Julian Thaler, der mit richtigem Namen Julian Hessenthaler heißt. Zu einem späteren Zeitpunkt wird EU-Infothek noch berichten, wie die Recherchen zum Ziel geführt haben.

Zurück zu dem aktuellen Fall: Nachdem alle großen Medien in Österreich und Deutschland dieses Thema zur wichtigen Berichterstattung  gemacht haben, wurde damit – und das war durch die Namensnennung der Urheber seitens EU-Infothek durchaus erwünscht – der Druck auf die Initiatoren des Videos derartig massiv, dass es zu den gewünschten Hinweisen aus dem Umfeld des Anwaltes und des Detektivs gekommen ist.

Der Partner von Detektiv Hessenthaler, Herr Sascha Wandl, wurde in einem Exklusivinterview mit Wolfgang Fellner von OE24 TV enthüllt und bestätigte vollinhaltlich die bisherigen Recherchen von EU-Infothek. Bei EU-Infothek meldeten sich in den letzten Stunden mehrere Personen aus dem engsten Umfeld des Rechtsanwaltes und des Herrn „Thaler“. Sie berichteten, dass sich der Rechtsanwalt ins Burgenland zurückgezogen hat und Detektiv Hessenthaler sich in Wien aufhält.

Gestern meldet sich bei EU-Infothek eine Person aus dem engsten Umkreis des Anwaltes und des Herrn Hessenthaler und bestätige vorerst inoffiziell, dass die Recherchen von EU-Infothek richtig sind und die Person auch alle Informationen über die Motive und Finanzierung der Ibiza-Aktion kenne und EU-Infothek offenlegen würde. Der Informant behauptete auch, dass er sogar schriftliche Unterlagen über diese Vorgänge besitze. In diesem Gespräch berichtete der Bekannte des Anwaltes und des Detektivs, welche Details er seit vielen Jahren persönlich kennt, auch über Verbindungen als österreichische Polizei- und Geheimdienstspitzel, zumindest eines, wenn nicht von beiden Personen.

Wenn diese Information richtig ist, würden österreichische Geheimdienste schon lange detailliert über das Video informiert sein und es sogar zur Verfügung haben.

Einen weiteren Hinweis gab der Bekannte des Anwalts und Detektivs auf ehemalige Manager eines Baukonzerns, welche in Ungarn tätig waren. Auch diese Spur wird aktuell recherchiert und überprüft.

Der Bekannte der beiden Herren hat dann zwecks persönlicher, geheimer Kontaktaufnahme mit einem der beiden Initiatoren das Gespräch beendet und wollte sich mit Dokumenten und Informationen wieder bei EU-Infothek zurückmelden. Einige Stunden später kam es dann – offensichtlich aufgrund des entstandenen Druckes – zu einem schriftlichen Geständnis des Rechtsanwaltes aus der Singerstraße, abgegeben durch seinen Rechtsvertreter Dr. Richard Soyer.

Auf die Inhalte dieses Geständnisses werden wir zu einem späteren Zeitpunkt eingehen.

Zwischenzeitlich gibt es offensichtlich massive Verhandlungen des Herrn RA Ramin Mirfakhrai und des Detektiv Julian Hessenthaler über einen Mittelsmann (Name der Redaktion bekannt) in München, welcher von einem hochrangigen Medienvertreter für das „ganze Geständnis“ und die Enthüllung der wahren Motive und Finanzierungsquellen nochmals Geld lukrieren will: Gefordert werden 300.000 Euro.

Der letzte Stand: Offensichtlich kam es zu einer Einigung mit dem Medienmann.

Der Anwalt Ramin Mirfakhrai aus der Singerstraße war auch Vereinsobmann des Boxclubs Backyard.

Das gesamte Team um den Anwalt und den Detektiv ist mehr als illuster. In der Wiener Innenstadt gibt es in der Nähe des Palais Coburg Das Safe (https://www.dassafe.com/index.html), ein beliebter Ort des Herrn Hessenthaler.

Zusammenfassend: EU-Infothek hat die Urheber des Videos enthüllt. Die Weiterentwicklung und Enthüllung liegen wohl in der Hand der großen zahlungskräftigen Medien in Österreich und Deutschland.

Unser Ziel, aufzudecken, wer unserer Demokratie außerhalb des demokratischen Bogens großen Schaden zufügt, ist erfolgreich erfüllt.

Über Redaktion

Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

KRONE / SOKO Ibiza: Kokain bei Anwalt

Die Kronen Zeitung berichtet aktuell über den neuen Paukenschlag in der Ibiza-Affäre. In der Privatwohnung …

13 Kommentare

  1. Avatar

    Sehr geehrte Redaktion,
    ich möchte Sie eindringlichst bitten an der Sache dranzubleiben.
    Vor allem für den Fall, daß die Medien, welche jetzt anscheinend im Besitz der gesamten Geschichte sind, nicht interressiert sind diese auch zu veröffentlichen.
    Ich möchte das Politiker Politik machen, aber nicht die Medien.

  2. Avatar

    Saubere Arbeit – so stelle ich mir investigativen Journalismus vor. Dass nun auch noch zwei Söhne einer „bekannten ORF-Moderatorin“ in der Sache drinhängen, gibt dem Ganzen noch einen besonderen Spin…

    • Avatar

      Bitte dran bleiben. Wir trauen weder den Medien noch den untersuchenden Institutionen. Dieser Anschlag auf ein demokratisches Land muss geahndet werden. Eine gültig gewählte Regierung, die sehr beliebt war, wurde einfach gestürzt. Nun bitte vom Coup d`Etat direkt hinter schwedische Gardinen mit diesen zersetzenden Kräften.

    • Avatar

      Ich kenne diese Seiteund erst seit ein paar Tagen. Bin von der journalistischen Leistung begeistert. Bitte bleibt an der Aufdeckung dieser desaströsen Geschichte dran.Es ist unglaublich wie schnell man eine Regierung zu Fall bringen kann. Danke für euren Einsatz.

  3. Avatar

    Sehr beachtlich! So sollte guter Aufdeckerjournalismus funktionieren- heutzutage leider nur mehr eine Seltenheit. Interessant die Parallelen zu den USA, die sich hier zeigen. Anscheinend genau dasselbe Muster wie hierzulande. In den vereinigten Staaten versuchen die Mainstreammedien, korrupte Anwälte, ebensolche Justizvertreter und sogar die eigenen Geheimdienste, seit Jahren mit allen Mitteln einen rechtmäßig gewählten Volksvertreter zu stürzen. Jedes Mittel scheint gerechtfertig um jemanden fertigzumachen der kein Globalist ist, sondern sich für die eigene Nation einsetzt! Der Unterschied zur Insel der Seligen ist, daß trotz aller Schmutzkampagnen das Volk nach wie vor hinter dem Präsidenten steht. Obwohl (oder eben weil) dieser ganz offen bekennt, vor seinem Einstieg in die Politik beide Seiten (also Linke wie Rechte) geschmiert zu haben UND KEIN BERUFSPOLITIKER zu sein! Er ist kein Mitglied im Club der selbsternannten, moralisch ach so hochstehenden globalistischen’Elite‘. Hierzulande glauben leider zu viele noch immer das Märchen von der ’sauberen Politik‘. Die handelnden Personen in Österreich sind darüber hinaus weit weniger clever als Trump. Dieser hält sich nämlich, seit er in der Politik ist, peinlich genau an die Verfassung, hat die illegale Bespitzelung seiner Privatperson abgedreht, umgeht die Meinungsmache der Medien, indem er selber twittert, und macht sich damit unangreifbar. Hier besteht in Österreich wohl noch einiges an Nachholbedarf.

  4. Avatar

    Erstaunlich, daß so ein vergleichsweise kleines Portal die ganzen Sachen aufdecken kann.

    Es läßt eigentlich nur einen Schluß zu:

    Offenbar sind die großen Konzern- und Staatsmedien in Europa gar nicht an einer Aufdeckung interessiert.

  5. Avatar

    Der interviewer von oe24 TV heißt Wolfgang fellner, Niki fellner ist der Sohn, der aber das interview nicht geführt hat.
    Die wechseln sich ab.

    Großartige Arbeit habt ihr geleistet. Bleibt bitte aber dran. Wirklich toll!
    Verstehe nicht, warum dieser Anwalt noch frei herumrennt…

  6. Avatar

    Auch ich möchte Sie zuerst einmal für die bisherige Situation loben,so funktioniert Journalismus! Vielleicht könnten sie Seminare für die großen Medien in Deutschland und Österreich geben, dringend nötig wäre es!
    Auch ich möchte sie aber eindringlichst bitten an der Sache dran zu bleiben und den Auftraggeber zu benennen, denn ich traue den großen Medien in dieser Hinsicht, als willfährigen Lakaien politischer Interessen, nicht mehr über den Weg.

  7. Avatar

    Gespräche wie diese führt man, wenn überhaupt, im Wald, beim Spazierengehen , ….und vor allem ohne Alkoholeinfluss.

    Unsere Politiker halten sich für besonders klug, sind aber in Naivität kaum zu überbieten, naiv wie Goldfische im Haifisch Becken.

  8. Avatar

    Danke für die bisher geleistete Arbeit. Ich glaube, dass von Seiten gewisser deutscher Medien kein Bedarf an der Aufklärung besteht. Es geht darum, rechtspopulistische Parteien klein zu halten und dafür heiligt der Zweck die Mittel. Spiegel und SZ haben ihr Ziel, die Europawahl zu beeinflussen, erreicht. Sie werden alles unternehmen, dass die Wahrheit im dunkeln bleibt.

  9. Avatar

    Guten Tag ,
    seitdem ich in einem Video von Martin S. den Namen dieser Web Site gehört habe , wurde ich selbstverständlich neugierig .
    Und–was soll ich da noch sagen—Wenn ich was wissen will, klicke ich zuerst auf Ihre !
    Phantastisch–macht weiter so !!!!!
    Beste Grüße aus D

  10. Avatar

    Dankeschön, für diese hervorragende Arbeit ! Bitte bleiben sie dran, ich habe zu den großen Medien nicht soviel vertrauen .

  11. Avatar

    Top Arbeit von euch! Und jetzt noch alle Hintermänner die davon gewusst haben bzw. Mitgewirkt haben aus forschen!

Schreibe einen Kommentar zu Sarah-Michelle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.