Freitag, 26. April 2019
Startseite / Allgemein / Gründer von Skype, Spotify und Angry Birds als Berater der EU – erste Stufe der „StartUp Europe“-Kampagne

Gründer von Skype, Spotify und Angry Birds als Berater der EU – erste Stufe der „StartUp Europe“-Kampagne

Die meisten denken bei Technologie und Unternehmergeist an Silicon Valley in den USA – die Europäische Kommission möchte jedoch, dass sich junge Europäer von Unternehmern ihres eigenen Kontinents inspirieren lassen, damit ihre brillianten Ideen in Europa entstehen und bleiben.

[[image1]]Mit Hilfe der Gründer von Spotify, Angry Birds, Tuenti, Skype, SeedCamp, HackFwd, London’s Tech City und TheNextWeb entwickelt die Kommission eine Plattform, auf der besonders bekannte Unternehmer ihre Geschichten von Inspiration und Frustration erzählen können, um junge Europäer und Führungskräfte für die Möglichkeiten einer Karriere als Unternehmer zu begeistern.

„Europäer müssen kreativ und furchtlos sein. Darum sind Dutzende der interessantesten Web- und Technologieunternehmen in der EU entstanden, und ich will, dass die Welt davon erfährt,” so Neelie Kroes, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission. „Ich möchte, dass junge Unternehmer Vorbilder finden und ihre Ideen in einem echten digitalen Binnenmarkt entwickeln können.”

StartUpEurope Leaders Club

Der „StartUpEurope Leaders Club” ist die erste Initiative von Startup Europe, einem 6-Punkte-Plan, mit dem die Europäische Kommission den Aufbau lokaler „Ökosysteme” für Unternehmer in Europa beschleunigen und ihre Vernetzung erleichtern will, um Startups im Technologiebereich bei Gründung und Aufbau in Europa sowie bei ihrer Expansion bis auf globales Niveau zu unterstützen.

Die Mitglieder des „Startup Europe Leaders Club” sind der lebendige Beweis dafür, dass eine unternehmerische Tätigkeit im Web-Bereich zu einer überaus lohnenden Karriere führen kann. Dazu Neelie Kroes: „Diese Leute haben nicht nur über ihre Pläne geredet, sie haben sie auch verwirklicht. Darum sollten junge Leute und Führungskräfte auf sie hören.”

So ist z. B. Spotify jetzt in 23 Ländern etabliert, über Skype wird ein Drittel der internationalen Telefonate abgewickelt, Angry Birds ist größer als Twitter und hat jeden Monat über 250 Millionen aktive Nutzer. Und trotzdem gibt es bei uns immer weniger IKT-Absolventen und immer mehr Arbeitslose. Unternehmer können uns helfen, diese Probleme zu lösen.

Die beteiligten Unternehmer

– Zaryn Denzel, (@Zaryn), geboren in Kalifornien, Gründer von Tuenti, dem größten sozialen Netzwerk Spaniens, in das man eingeladen werden muss

– Daniel Ek (@eldsjal) und Martin Lorentzon (@MartinLorentzon) – Gründer des Musik-Streaming-Dienstes Spotify

– Kaj Hed (@RovioHQ) – Chef von Rovio (Angry Birds)

– Lars Hinrichs (@LarsHinrichs) – Gründer und Vorstandschef von HackFwd, einem Investitionsunternehmen im Bereich der Frühphasenförderung

– Joanna Shields (@TechCityUK), Vorstandschefin und Vorsitzende von Tech City Investment Organisation

– Reshma Sohoni (@rsohoni) – Partner von SeedCamp, einem „Katalysator” für die nächste Generation von Unternehmern in Europa

– Boris Verldhuijzen van Zanten (@Boris), Mitbegründer von The Next Web

– Niklas Zennström (@atomicoventures) – Mitbegründer von Skype, Kazaa, Joltid und Joost sowie Atomico

Die weiteren Komponenten von StartUp Europe sind:

– Startup Europe-Partnerschaft (Mobilisierung von Fachwissen, Mentorentätigkeiten, Technologie und Dienstleistungen)

– EU Accelerators-Forum zur Information über vorhandene Accelerator-Programme

– EU-Crowdfunding-Netze zur Vernetzung bestehender Crowdfunding-Plattformen, insbesondere mit Schwerpunkt Web-Startups

– Bessere Sensibilisierung von Wagniskapitalgebern für die Web-Branche durch Austausch von Erfolgsgeschichten und Vernetzungsaktivitäten

Förderung von Web-Talenten durch:

a) Aufwertung und Ausbau der Rolle von Online-Plattformen für die Wissensvermittlung (z. B. „Massive Online Open Courses”) zur Behebung des Mangels an Web-Entwicklern;

b) Nutzung von Barter-Plattformen für den Austausch und das Angebot von Fähigkeiten zwischen Web-Unternehmern in ganz Europa, und

c) Prüfung der Möglichkeit, auf europäischer Ebene Partnerschaften zwischen hochrangigen erfahrenen Kräften und jungen Unternehmern zu schaffen, um den Austausch von Ideen und Erfahrungen zu ermöglichen.

Über Redaktion EU-Infothek

Redaktion EU-Infothek
Some short bio

Das könnte Sie auch interessieren

Steueroasen: Die Schwarze Liste der EU

Die EU-Kommission hat kürzlich 30 beliebte Steueroasen an den Pranger gestellt. Sie möchte unbedingt verhindern, dass große europäische Unternehmen in ihrem Heimatland die Steuerlast stark drücken, weil sie etwa durch Briefkastenfirmen auf exotischen Inseln riesige Vorteile genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.