Samstag, 19. Oktober 2019
Startseite / Allgemein / EU verbessert Finanzierungsmöglichkeiten für KMU

EU verbessert Finanzierungsmöglichkeiten für KMU

Eine Vereinbarung zwischen der Europäischen Kommission und dem Europäischen Investitionsfonds (EIF) führt dazu, dass kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Europa bald Zugang zu bis zu 25 Mrd. EUR an zusätzlichen Finanzmitteln haben werden.

[[image1]]Mithilfe der 1,3 Mrd. EUR, die im KMU-Programm der EU für die Finanzierung von KMU vorgesehen sind, können im Laufe der nächsten sieben Jahre über Hebeleffekte bis zu 25 Mrd. EUR von Finanzintermediären (Banken, Wirtschaftsförderstellen)  mobilisiert werden. Die Vereinbarung ebnet den Weg für die Eigen- und Fremdkapitalfinanzierung von KMU im Rahmen des EU-Programms für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und für KMU (COSME) ab Ende 2014. Nach der Unterzeichnung wird der EIF eine offene Aufforderung zur Interessenbekundung auf den Weg bringen, an der sich infrage kommende Finanzinstitute (Banken, Fördergesellschaften, Fonds usw.) beteiligen können. Nach einer gründlichen Sorgfaltsprüfung (due diligence process) wird der EIF Finanzmittler auswählen, die dann europäischen KMU in allen Wirtschaftszweigen die neu verfügbaren Finanzmittel zur Verfügung stellen können.

Im Rahmen von COSME erhalten die Banken Finanzierungsgarantien, so dass sie für KMU in größerem Umfang Darlehen und Finanzierungsleasing bereitstellen können. Die Auswirkungen sind erheblich, da aufgrund der Hebelwirkung des COSME-Programms mit einer Investition von 1 EUR an Garantieleistungen eine Finanzierung für KMU von bis zu 30 EUR möglich ist. Diese Garantien kommen normalerweise jenen – zahlreichen – KMU zugute, die ansonsten vielleicht keine Finanzmittel erhalten würden, da sie keine ausreichenden Sicherheiten stellen können.

Schwerpunkt der Investitionen liegt auf den KMUs

Es wird davon ausgegangen, dass bis zu 330.000 KMU durch COSME-Garantien unterstützte Darlehen erhalten, wobei die Kreditvergabe bis zu 21 Mrd. EUR umfassen dürfte. Aufgrund der Erfahrungen mit dem Vorgängerprogramm, dem Programm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP), wird erwartet, dass 90 % der Empfänger zehn oder weniger Beschäftigte haben und ein durch eine Garantie abgesichertes Darlehen von durchschnittlich 65 000 EUR erhalten werden. Gerade diese Gruppe von Unternehmen hat derzeit die größten Schwierigkeiten, Darlehen zu erhalten.

Ein Teil der Haushaltsmittel für COSME wird auch in Fonds investiert, die Risikokapital für KMU in der Expansionsphase zur Verfügung stellen, insbesondere, wenn diese grenzüberschreitend tätig sind. Die Fondsmanager operieren auf kommerzieller Basis, um zu gewährleisten, dass der Schwerpunkt der Investitionen auf den KMU mit dem größten Wachstumspotenzial liegt. Rund 500 Firmen dürften Beteiligungskapital erhalten, wobei sich die Gesamtinvestitionen auf bis zu 4 Mrd. EUR belaufen und zu weiteren Finanzierungen aus anderen öffentlichen und privaten Quellen führen dürften.

Das EU-Finanzierungsportal bietet Unternehmern und KMU einfache, vollständige und aktuelle Informationen darüber, wie sie in den nächsten sieben Jahren im Rahmen verschiedener EU-Programme Zugang zu EU-Mitteln in einer Gesamthöhe von über 100 Mrd. EUR erhalten können. Das Portal liefert KMU ausführliche Informationen zur Beantragung EU-gestützter Finanzierungen, die von über 1000 Banken oder sonstigen Finanzinstituten bereitgestellt werden. Es liefert Informationen in allen EU-Amtssprachen und ist für alle EU- und Kandidatenländer zugänglich.

Der online-Zugang zum EU-Finanzierungsportal ist über folgenden Link frei möglich:

http://europa.eu/youreurope/business/funding-grants/access-to-finance/index_de.htm

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Enterprise Europe Network in der Wirtschaftskammer Österreich:

(0)5 90 900 4356, E-Mail: een@wko.at

Über Redaktion

Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Quoten lösen das Migrationsproblem sicher nicht

Verträgt sich Erpressung mit den derzeit vielzitierten europäischen Werten? Kann man Menschen einfach nach Quoten aufteilen? Verhalten sich die Osteuropäer in der EU unfair – oder tun das etwa Deutschland & Co?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.