Donnerstag 28. August 2014, 17:14

Aktuelles

Tusk Favorit für Amt des EU-Ratspräsidenten

Donald Tusk dürfte auf Van Rompuy folgen
Kurz vor einem EU-Sondergipfel am Samstag mehren sich offenbar die Chancen des polnischen Regierungschefs Donald Tusk, Nachfolger von EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy zu werden. Der Amtsinhaber aus Belgien werde mit mehreren Staats- und Regierungschefs telefonieren, sagte eine mit den Vorgängen vertrauten Person der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag. »

EU-Gipfel zur Ukraine mit Poroschenko in Brüssel

Poroschenko wird nach Brüssel kommen
Der EU-Sondergipfel am Samstag wird sich auch mit der sich zuspitzenden Lage in der Ukraine beschäftigen. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko werde dazu nach Brüssel kommen, kündigte eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton an. Die Europäische Union ist einem aktuellen Entwurf zufolge zu weiteren Sanktionen gegen Russland bereit. »

Sanktionen: EU kündigt Hilfen für Milchsektor an

Angesichts des russischen Importstopps für Lebensmittel aus der EU hat die EU-Kommission Not-Markthilfen für den europäischen Milchsektor angekündigt. Die EU-Kommission werde private Lagerhilfe für Butter, Milchpulver und bestimmte Käsesorten leisten, um die Auswirkungen des russischen Banns zu lindern, erklärte die EU-Behörde am Donnerstag. »

Juncker-Kommission mit Startproblemen

Zu wenig Frauen unter den Nominierten
Ein eklatanter Frauenmangel gefährdet die nötige Mehrheit der nächsten EU-Kommission des designierten EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker im EU-Parlament. Bis zum heutigen Tag kann Juncker gerade einmal vier weibliche Kommissarskandidaten aufweisen. Die meisten EU-Regierungen haben bisher Männer für den Kommissarsposten in Brüssel nominiert. »

Kommt Rederecht für EU-Abgeordnete im Nationalrat?

EU soll stärker verankert werden
SPÖ und ÖVP wollen die Europapolitik im österreichischen Parlament sichtbarer machen. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Delegationsleitern im EU-Parlament Jörg Leichtfried (SPÖ) und Othmar Karas (ÖVP) stellten ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka und sein SPÖ-Gegenüber Andreas Schieder "7 Punkte für mehr Europa im Parlament" vor. EU-Abgeordnete sollen etwa ein Rederecht im Plenum erhalten. »

Merkel und Rajoy auf dem Jakobsweg

Wanderausflug von Merkel und Rajoy
Knapp eine Woche vor einem EU-Sondergipfel hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Wanderung mit dem spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy auf dem Jakobsweg unternommen. Der Spaziergang auf einem etwa fünf Kilometer langen Teilstück der Pilgerroute bildete am Sonntag den Auftakt zu einem zweitägigen Arbeitstreffen der beiden konservativen Regierungschefs im Nordwesten Spaniens. »

Neue Galileo-Satelliten im falschen Orbit

Die richtige Umlaufbahn wurde verfehlt
Dem geplanten europäischen Satellitennavigationssystem Galileo droht ein schwerer Rückschlag: Die beiden am Freitag mit einer russischen Sojus-Rakete gestarteten Satelliten für die Konstellation müssen möglicherweise aufgegeben werden. Nach Angaben der Europäischen Raumfahrtorganisation (ESA) kreisen sie nicht in der richtigen Umlaufbahn um die Erde. »

Italien kämpft mit anhaltendem Flüchtlingsstrom

117.000 Migranten trafen bis jetzt in Italien ein
Italien tut sich immer schwerer, mit dem anhaltenden Flüchtlingsstrom fertig zu werden. 116.944 Migranten erreichten Italien im Zeitraum zwischen August 2013 und Ende Juli 2014, wie aus Angaben des italienischen Innenministeriums hervorgeht. 539 mutmaßliche Schlepper wurden festgenommen. »

Handel plant Apfelaktion nach Russland-Sanktionen

Handel will "Gunst der Stunde" nutzen
Der Handel in Österreich will die an sich recht ernste "Gunst der Stunde" offenbar nutzen und verstärkt auf heimische Produkte im Bereich Obst & Gemüse und hier vor allem auf österreichische Äpfel setzen. Denn die heimischen Produkte sind im doppelten Wortsinn wegen der Russland-Sanktionen, die Agrarprodukte treffen, in aller Munde. »

Neue Designerdrogen europaweit auf dem Vormarsch

Immer mehr Jugendliche greifen zu Designerdrogen
Neue psychoaktive Substanzen, bekannt unter den Bezeichnungen Designerdrogen und "Legal Highs", sind europaweit auf dem Vormarsch. Nach einer am Donnerstag vorgestellten Eurobarometer-Umfrage der EU-Kommission ist die Zahl der jungen Leute, die nach eigenen Angaben solche Drogen verwendet haben, von fünf Prozent im Jahr 2011 auf heute acht Prozent gestiegen. »

Index 2014