Freitag 25. April 2014, 04:25

Tourismus & Freizeit

(Land)Hockey Junioren Herren U-21: Österreich ist Halleneuropameister

Eine in der öffentlichen Berichterstattung fast nicht existente Sportart feiert einen triumphalen österreichischen Erfolg. Im Finale der Junioren Herrn-Hockey-EM-U21 besiegten die Österreicher in einem von Qualität und Spannung geprägten Spiel am Sonntag, den 20.Jänner, die sehr stark spielende Mannschaft des Erzrivalen Polen im Finale mit 4:3.

(Land)Hockey Junioren Herrn U-21: Österreich ist Halleneuropameister
(Land)Hockey Junioren Herrn U-21: Österreich ist Halleneuropameister
Bild: postsv/flickr.com
Österreichs U-21-Nationalteam ist Europameister. Beim Heim-EM Finale in der Wiener Postsporthalle feierten die ÖHV-Junioren in einem packenden und hochklassigen Spiel einen verdienten 4:3-Erfolg gegen Polen und setzten sich Europas „Nachwuchskrone“ auf. Damit gelang auch die Revanche für den Sieg der Polen im Finale der U21-EM 2009, als Österreicher mit 5:4 geschlagen wurde.

Das Finale begann mit viel Tempo und die österreichische Mannschaft bestimmte das Spiel. Dennoch gelang es dem österreichischen Team nicht, in der ersten Hälfte ein Tor zu realisieren. Trotz offensiven Einsatzes  vergab die österreichische Mannschaft um Kapitän Sebastian Eitenberger allein in Hälfte eins, vier Strafecken. Harald Dick im österreichischen Tor verteidigte dieses fehlerlos  bis zur 19. Minute. In einem eleganten Konter gelang es jedoch schließlich dem polnischen Team, nach einer vergebenen österreichischen Strafecke, eiskalt zum Pausenstand von 1:0 an Torhüter Harald Dick vorbei, zu scoren.

Sensationelle zweite Hälfte für Österreich

In der zweiten Hälfte war allerdings schon nach zehn Sekunden klar, dass Österreich noch einiges vorhatte. Erst waren es noch zwei vergebene Chancen durch Pit Rudofsky, er schoss knapp über das Tor hinweg und wenige Minuten später scheiterte Bernhard Schmidt am bärenstarken polnischen Goalie. In der 26.Minute ist dann Österreichs große Chance da. Patrick Stanzl sorgte dafür, dass die brechend volle Postsporthalle zum ersten Mal bebte und aus den Fugen zu geraten drohte, Der Ball zieht unhaltbar, flach am polnischen Torhüter, zum 1:1-Ausgleich ins polnische Tor vorbei.

Angespornt durch das frenetisch jubelnde österreichische Publikum sorgten Mathias Podpera und Bartosz Szmidt wenige Minuten später dafür, dass die Partie endgültig in Richtung der groß aufspielenden Österreicher kippte. Zuerst vollendete Podpera in Minute 28 einen starken Angriff, nach idealem Pass von Szmidt, im „Fliegen“ zum 2:1. Nicht einmal eine Minute später das umgekehrte Bild. Podpera spielt nach starkem Dribbling perfekt zu Szmidt, der nun seine Chance nützt, spektakulär auf 3:1 für Österreich zu erhöhen. Und Österreich machte weiter Druck, doch das polnische Team konnte erneut nach einem Eckenkonter einen Treffer landen und auf 2:3 in der 32. Minute verkürzen.

Die österreichische Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Nach zwei Minuten - eine starke Schmidt-Aktion auf der linken Seite und Pit Rudofsky trifft zum 4:2, der Vorentscheidung in diesem Spiel.

Polen riskierte alles, nahm drei Minuten vor dem Ende den Tormann vom Feld und brachte einen sechsten Feldspieler. Mehr als ein dritter Treffer zum 3:4 sollte den Polen aber nicht mehr gelingen.

Endstand 4:3 für Österreich!

Mit diesem Sieg zieht Österreich mit Spanien, dem Rekord-Halleneuropameister bei den Junioren gleich und hält bei insgesamt drei Titeln in der U-21m.

Österreichs Junioren war es bereits 1982 in Wien und 2007 in Zagreb gelungen, den Halleneuropameisterschaftstitel zu erreichen.

Die besten Einzelleistungen des Turniers

Bester Spieler des Turniers und Torschützenkönig wurde der Schwede Johan Bjorkman. Bester Tormann der Pole Maciej Pacanowski.

Überglückliche Spieler und Funktionäre

Teamchef Tomasz Laskowski: "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, den EM-Titel geholt zu haben. Das Ziel der Mannschaft, von Spiel zu Spiel zu denken und dann Gold zu holen, hat sie perfekt umgesetzt. Ich kann es noch gar nicht glauben. Jetzt brauche ich wahrscheinlich eine Woche, bis es bei mir angekommen ist."

ÖHV-Präsident Walter Kapounek: "Ein weiteres Highlight in der Erfolgsgeschichte des österreichischen Hockeyverbands und ein Beweis für unsere starke Nachwuchsarbeit. Dieser Titel macht Lust und Freude auf die Heim-Europameisterschaft der Herren im Jänner 2014."

Kapitän Sebastian Eitenberger: "Es ist unbeschreiblich. Wir haben so hart dafür gearbeitet, diesen Titel zu holen. Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir überragend gespielt."

Endergebnis
1. Platz und Europameister: ÖSTERREICH (4:3)
2. Platz:    POLEN
3. Platz:    RUSSLAND (4:1)
4. Platz:    WEISZRUSSLAND

Absteiger:
Ukraine
Tschechien

Alle Ergebnisse und Details




Gratulation!

Tolle Leistung ...und schön zu sehen, daß es Medien gibt, die mehr als nur die östereichischen Standartsportarten bringen.

Gratulation!

Ein tolles Ergebnis für den österreichischen Sport.

Gratulation dem österreichischen Team.

Gratulation!

Ein tolles Ergebnis für den österreichischen Sport

Es ist schön zu sehen, daß es

Es ist schön zu sehen, daß es Medien gibt die österreichischen Erfolge in sog. "Rand"-Sportarten, wie Hockey auch präsentieren und nicht nur die üblichen Sportarten kommentieren.

Gratulation dem österreichischen Nationalteam!!!

Europameister

Super Ergebis, weiter so!

Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen




Das könnte Sie auch interessieren