Montag 28. Juli 2014, 22:29

Technologie, Forschung

Abschluss der Verhandlungen über Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA)

Heute wurden mit dem Europäischen Parlament abschließend diskutiert, um eine Einigung über die Arbeit der Europäischen Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) zu erreichen.

Abschluss der Verhandlungen über Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA)
Abschluss der Verhandlungen über Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA)
Bild: enisa.europa.eu
Die Agentur, ein Zentrum der Expertise im Bereich Netz- und Informationssicherheit, wurde ursprünglich gegründet, um die Internetsicherheitssysteme der EU zu verstärken durch die Bereitstellung von Expertise, Datenanalyse, Bewusstseinsbildung und die Entwicklung von Public-Private-Partnerships zum Vorteil aller Beteiligten.

Aufgabenbereich der Agentur überarbeiten

Aufgrund des ständigen Wandels der Technologie ist man sich auf EU-Ebene einig, dass der Aufgabenbereich der Agentur überarbeitet werden muss; in den heutigen Diskussionen im Europäischen Parlament wurde festgelegt, wie dies erreicht werden soll. Aufbauend auf die umfangreiche Arbeit und Fortschritte unter zypriotischem EU-Ratsvorsitz wurde heute vorbehaltlich der endgültigen Zustimmung des Ausschusses der Ständigen Vertreter Einigung darüber erzielt, eine noch stabilere, stärkere Agentur zu schaffen, die in der Lage ist, sich den technologischen Herausforderungen und Anforderungen in der EU heute und in der Zukunft zu stellen.

Die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) ist eine Agentur der Europäischen Union. ENISA wurde durch eine EU-Verordnung im Jahr 2004 ins Leben gerufen mit einem Mandat für 5 Jahre, das bis 2012 verlängert wurde. Die neue Verordnung wird das Mandat weiter verlängern. Die Agentur hat ihren Sitz in Heraklion, Griechenland.




Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen




Das könnte Sie auch interessieren