Donnerstag 23. Oktober 2014, 07:06

Technologie, Forschung

302 Spitzenforscher erhalten EU-Mittel in Höhe von 680 Mio. EUR

Der Europäische Forschungsrat (ERC) stellt bei der jüngsten Aufforderung im Rahmen der Vergabe seiner renommierten „Advanced Grants” 680 Mio. EUR für 302 erfahrene Spitzenforscher in 24 Ländern in ganz Europa bereit. Die Mittel, die je Vorhaben bis zu 2,5 Mio. EUR betragen können, ermöglichen es diesen Wissenschaftlern, in Pionierbereichen ihre innovativsten Ideen mit ihren eigenen Teams weiter zu verfolgen.

302 Spitzenforscher erhalten EU-Mittel in Höhe von 680 Mio. EUR (im Bild das Projekt SAAO plateau Solaris)
302 Spitzenforscher erhalten EU-Mittel in Höhe von 680 Mio. EUR (im Bild das Projekt SAAO plateau Solaris)
Bild: erc.europa.eu
Die ausgewählten Projekte decken einen sehr breiten Themenbereich ab. In Frankreich werden ein Wissenschaftler und sein Team neue Modelle zur Erklärung bestimmter physikalischer Phänomene entwickeln, z.B. der Supraleitfähigkeit, die es Geckos ermöglicht, an Wänden hochzulaufen. Ein Team in Lettland wird unter Einbeziehung der Informatik, der Physik und der Mathematik die Vorteile und Grenzen von quantentechnischen Anwendungen bewerten. Weitere Mittel erhält ein Forscher in Italien, der untersuchen wird, wie Wirtschaftsakteure ihre Urteile über ihr Umfeld und über einander bilden und ändern; dabei sollen bestehende Modelle um emotionale und psychologische Faktoren erweitert werden.

Wissenschaftliche Durchbrüche und Entdeckungen

Die für Forschung, Innovation und Wissenschaft zuständige EU-Kommissarin Geoghegan-Quinn: „Der ERC wird auch weiterhin alles daransetzen, die allerbesten Forscher ausfindig zu machen. ERC-Mittel ermöglichen immer häufiger wissenschaftliche Durchbrüche und Entdeckungen sowie mehr Publikationen in anerkannten wissenschaftlichen Zeitschriften. Da die Förderung von Pionierforschung auf höchster Ebene für die Wettbewerbsfähigkeit Europas von zentraler Bedeutung ist, haben wir auch eine Aufstockung des ERC-Budgets im Rahmen unseres Programms „Horizont 2020” vorgeschlagen.”

Beim ERC gingen für diese „Advanced Grants”-Aufforderung etwa 2 300 Bewerbungen ein, was einen leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahr bedeutet (4,5 %). Auch das Budget der Aufforderung ist mit 680 Mio. EUR leicht gestiegen. Die Zahl der für eine Finanzierung ausgewählten Forscher stieg geringfügig von 294 auf 302, während die Quote erfolgreicher Bewerbungen mit 13 % konstant geblieben ist. „Advanced Grants” werden an etablierte Spitzenforscher jeder Nationalität und jeden Alters vergeben, die wissenschaftlich unabhängig sind und deren jüngste wissenschaftliche Erfolgsbilanz und deren Profil sie als führend in ihrem jeweiligen Gebiet bzw. ihren jeweiligen Gebieten ausweisen.




Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen




Das könnte Sie auch interessieren